Comix-Online.com -- Erlangen 2002

Aktuell

 


Hier werden ab Donnerstag oder Freitag jeden Tag neue Berichte direkt aus Erlangen stehen. Wenn die technischen Möglichkeiten es zulassen, werden auch Fotos die Berichte illustrieren. Die dort gemachten Interviews werden hauptsächlich im O-Ton bei sf-Radio/Soundwords zu hören seien; die erste Erlangen-Berichterstattung wohl schon ab Mittwoch dem 05/06/2002! Hört mal rein!

Donnerstag, 30/05/2002

Nachdem die lange Fahrt endlich überstanden ist, empfängt einen gleich am Bahnhof ein riesiges Transparent, das auf den 10. Comic Salon einstimmt. Auch sonst ist der Salon überall in der Stadt durch Fahnen, Plakate und speziell dekorierte Schaufenster präsent. 

Am Festival-Gelände ist inmitten der bei dem schönen Wetter draußen sitzenden Menge gleich für alle Vorbeilaufenden das Medium präsent, denn der Dog-und-Dexford-Bus steht und lädt zum ersten Schnuppern ein. Auch laufende 2,5 Meter hohe SF-Figuren verteilen Handzettel. In der Halle selber ist das erwartete Gedrängel und fast alle Verlage warten an ihrem Stand auf die zahlreichen Fans. Einzig der Dinosaurier unter den Verlagen ist nur inkognito da, dafür aber auch mit der ganzen Mannschaft. Auch die Paninis haben ihr Personal gesplittet, soll heißen der König hat endlich mal Zeit, sich alles von der anderen Standseite aus zu betrachten. Wie immer ist alles perfekt organisiert und auch die (sehr langen) Schlangen bei einzelnen Künstlern sind sehr diszipliniert und geduldig. 

Hörer der Sendung SOUNDWORDS bei www.sf-radio.de können sich schon mal auf viele informative und spannende Interviews freuen. 

Abends gibt es dann die ersten Preise zu feiern: 

den ICOM-Independent-Preis 2002

Die Preisträger gibt es unter Preise 2002!

Falls sich jemand überlegen sollte, am Wochenende doch noch nach erlangen zu fahren...Nur zu! Es lohnt sich! Ein Sonderlob geht im Übrigen an die Organisationscrew!

Freitag, 31/05/2002

Der Salon ist wesentlich leerer als die letzten Male; vielleicht täuscht die Einschätzung aber auch über die Tatsache hinweg, dass am Freitag immer alle maulen, es sei zu leer. Bei den Zeichnerschlangen stechen erwartungsgemäß die der anwesenden image-Zeichner durch ihre Länge heraus. Den Höhepunkt aber dürfte Batem abgeschossen haben, für den die Fans bereits ab 13.00 anstanden, um dann um 18.30 zu erfahren, dass Batem die letzten 11 Sketches nicht mehr schaffen wird. 

EHAPA und Batem haben aber netterweise zugesagt, dass alle noch am Samstag einen Sketch erhalten werden. Ansonsten warten alle auf das erste WM-Spiel der Deutschen und auf die für Samstag vorgesehene Max-und-Moritz-Gala.

Samstag, 01/06/2002

Nicht nur das angeblich grandiose 8:0 der deutschen Mannschaft bestimmte das Geschehen auf dem Comic-Salon. Doch war während der Spielzeit eine eindeutige Veränderung zu bemerken. Leere Stände, kürzeste Schlangen und das Geiern auf Zwischenergebnisse. Danach wurde es aber wieder ein vernünftiger Tag, wenn auch leerer als vor zwei Jahren. Der Salon sollte sich überlegen, ob er den zahlreichen jungen Fans, die z. B. in Essen auftauchen, hier aber nicht, etwas anbieten will, denn die alten Sammler werden zwangsläufig irgendwann aussterben. Auffällig viele waren verkleidet wie ihre Seriencharaktere, obwohl es von offizieller Seite dafür kein großes Angebot gab. Abends dann die Bekanntgabe der diesjährigen Gewinner auf der Max-und-Moritz-Gala:

Einige der Preise waren sicherlich so erwartet worden, insbesondere der für Peter Puck, dessen eventuelle erneute Nichtpreiswürdigkeit wohl für nichts anderes als einen Skandal gesorgt hätte. Andere Preisträger sind eher überraschend. Wieder zeigte sich allerdings die Liebe der Kommission für kleine, sehr ambitionierte (und zum Teil den meisten Käufern völlig unbekannte) Verlage... Hoffen wir mal, dass durch die Preise die ausgezeichneten Werke und ihre deutschen Verlage ein wenig mehr Aufmerksamkeit erringen werden!

Sonntag 02/06/2002

Nachdem auch der letzte seinen Kater ob des gewonnenen Preises (oder des leider doch nicht erhaltenen natürlich auch!) besiegt hat, steigt die übliche Pressekonferenz der Sieger, die einigermaßen ermüdete Krieger zeigt.

Dass man sich auch anders freuen kann, beweist Eckart Salleck, der stolz seine extra von Felix Meynet angefertigte Urkunde für den Preis an das bei Salleck Publications auf Deutsch erscheinende "Liberty Meadows" von Frank Cho präsentiert.

Die Freude, den Gewinnern zuzuschauen währte allerdings nicht mehr lange, denn nach einer kurzen Abschiedsrunde musste der Chronist seine sieben Sachen leider wieder der diesmal unter erheblichen Computerproblemen leidenden Deutschen Bahn anvertrauen. Die Verleihung des Publikumspreises "Goldener Ventilatorknabe" konnte deswegen nicht mehr live verfolgt werden. Die Preisträger gibt es aber hier!Zum Abschluss gibt es aber noch ein paar fotografische Eindrücke:

 

 

Zurück