Comix-Online.com -- Rezis -- Carlsen Comics

Die Füchsin

Inhalt:

Deutsche Comics

Die Füchsin 1    Die Füchsin 2   
Die Füchsin 3    Die Füchsin 4   



Die Füchsin 1    Cover
Fleisch und Schwefel
Carlsen (Soleil)
Preis: DM 19,90
T: Tarvel
Z: Aouamri
Inhalt:F-Mortepierre – La Chair et le Soufre
Florie hat kein leichtes Los: Nicht nur, dass sie als Rothaarige im finstersten Mittelalter sowieso schon schlechte Karten hat, und somit die Hochzeit ihrer Schwester vor den angriffen der hungrigen Wölfe schützen muss. Nein, ihre Schwester wird auch noch vom Baron Thiebaud de Mortepierre entführt, der Bräutigam gehängt. Dem noch nicht genug, muss besagter Baron auch noch ihren Liebhaber, den Holzfäller Garim, demütigen. Also beschließt sie, die Dame Yolande, die Frau des Barons, um Hilfe für ihre Schwester anzugehen. Auf dem Weg begegnet sie zwei Soldaten die sie vergewaltigen wollen, von dem heimlich mitgekommenen Garim aber getötet werden. Unabhängig vom Ausgang des Bittganges zu der als verrückt bezeichneten Baronin sind die beiden jetzt vogelfrei. Zwar müssen sie erfolglos von der Burg abziehen, Florie traut sich aber, ihre tatsächlichen Hexenkräfte anzuwenden. Auf ihrer Flucht müssen sie mit ansehen, wie der Bruder Mathias auf bestialische Weise getötet wird. Sie erreichen aber das Lager der Köhler, die letzte Zuflucht aller Ausgestoßenen. Dort kann Florie der Vergewaltigung allerdings nicht mehr entgehen. Doch sie sinnt auf Rache, die sie auch bekommen soll.

Kritik:
Von den Zeichnungen und vor allem von der Story her unterscheidet sich dieser Soleil-Titel doch ein wenig von den anderen, denn er ist wesentlich härter und eigentlich eher was für Erwachsene. Ein bisschen spielt er mit der Gewalt, ansonsten verurteilt er sie. Aber er spart zumindest nicht mit der Darstellung. Trotzdem ist alles nicht übertrieben – wenn man sich Werke über die damalige Zeit ansieht, eher untertrieben – und die Rache gelingt ja schließlich auch. Da sich Carlsen mit dem Fantasy-Segment ja auch werbemäßig richtig Mühe gibt, könnte diese Serie den verdienten Erfolg haben. Hoffen wir es! Wer auf realistisch gezeichnete Historiencomics steht, in denen Frauen eine Hauptrolle spielen, Fantasy mag, von den ewigen Funnies und den ewigen Superhelden die Nase voll hat, oder Soleil sowieso mag, sollte hier zuschlagen!

-Bat- Note: 2


Die Füchsin 2    Cover
Rostige Krieger
Carlsen (Soleil)
Preis: DM 19,90 € 10,-
T: Tarvel
Z: Aouamri
Inhalt:F-Mortepierre – Les Guerriers de Rouille
Die Flucht von Florie und ihren Begleitern geht weiter, doch die Inquisition ist beritten und damit eindeutig im Vorteil. Zwar gelingt es den Gefährten noch, vorübergehend im Lager der Gaukler Unterschlupf zu finden wo Florie von ihrem Fieber geheilt werden kann, doch dann ist der Augenblick der rollenden Köpfe da... Nein, natürlich fliegen von den Bekannten keine Extremitäten durch die Luft, aber gemordet und geschändet wird wahrlich genug. Schließlich müssen auch das Schloss und insbesondere die vierbeinigen Bewohner dem Schwert des Come ihren Blutzoll zahlen. In letzter Minute vor dem Scheiterhaufen naht für Garin und Florie dann aber doch die Rettung in Gestalt der rostigen Krieger. Können sie auch näheres über das Schicksal von Flories Schwester enthüllen?

Kritik:
Manchmal zu gewalttätig und auch die expliziten Stellen (also diverse Vergewaltigungen und Schändungen) werden nicht gerade verhüllt, aber trotzdem IMHO ein guter Historiencomic, da beides nicht aus Selbstzweck geschieht. Natürlich hätte Tarvel sich einen anderen Handlungsablauf ausdenken können, in dem für solche Szenen kein Platz und somit auch kein Bedarf gewesen wäre, aber der Comic lebt nicht nur von der Zurschaustellung der beiden Themen sondern hat eine eigenständige spannende und gut konstruierte Geschichte, zu der eben auch die Kritik an der Inquisition und ihrer Scheinheiligkeit (verdächtige Bewegungen unter dem Kittel!) sowie dem damals HERRschenden Frauenbild (Jede weise Frau war eine Hexe) gehören. Gleichzeitig handelt es sich aber nicht um eine frauenspezifische Sichtweise, sondern um eine verkaufsorientierte Männerperspektive. Fazit: Ein Bourgeon ist an den Beiden nicht verloren gegangen und Zartbeseitete sollten lieber die Finger davon lassen. Alle anderen dürfen aber den ein oder anderen Blick genießen!

-Bat- Note: 2


Die Füchsin 3    Cover
Die Mondfresserin
Carlsen (Soleil)
Preis: € 10,-
T: Tarvel
Z: Aouamri
Inhalt:F-Mortepierre – La Mangeuse de Lune
Bereits die erste Seite deutet an, dass dieser Band (noch) etwas freizügiger angelegt ist als die vorherigen. Auch das Thema Gewalt bleibt aktuell, geht aber eher in Richtung Action als weiter das Thema Schändung zu vertiefen... Florie und Johann begeben sich in das Kloster der Heiligen Undine um dort einerseits nach der verschwundenen Barbara zu suchen, andererseits um die Gebeine der Heiligen zu stehlen. Während Florie in den Mauern nicht nur wertvolle Hinweise auf den Verbleib ihrer Schwester findet, sondern auch in die Geheimnisse der gleichgeschlechtlichen Liebe eingeweiht wird, fliegt Johanns Tarnung als Nonne auf. Er darf daher Erfahrungen mit der Folter machen... Florie setzt ihre Suche im Sumpf fort und begegnet dort monströsen Gestalten. Als sie aus deren klauen gerettet worden ist, „beglückt“ sie ihr Retter nicht nur, er erklärt auch, dass die ganzen Missbildungen der Sumpfbewohner seiner Meinung nach daher rührten, dass dort zu viele Alchimisten ihre Reste in das Wasser gekippt hätten... Auch eine alte Bekannte taucht wieder auf, Yolande von Mortepierre, die sich mit einigen Kindern ebenfalls in die Sümpfe verzogen hat.

Kritik:
So freizügig, dass der Band wirklich eingeschweißt verkauft werden müsste, ist das Ganze nun auch wieder nicht, aber sicher ist sicher...,oder? Bei den Frauen fragt man sich als Leser jedenfalls, wer denn nun mehr drüsenkrank ist: die Heldinnen mit großer Oberweite oder die als Monster dargestellten Froschfrauen... Das Abenteuer entbehrt aber nicht einer gewissen Spannung, und die in den ersten beiden Bänden angelegten Handlungsstränge verzweigen sich immer mehr. Zudem sind die Zeichnungen wirklich nicht schlecht. Da Bourgeon leider nichts Neues mehr bringt, müssen wir wohl vorläufig hiermit vorlieb nehmen.

-Bat- Note: 2


Die Füchsin 4    Cover
Das Erbe des Ogers
Carlsen (Soleil)
Preis: € 10,-
T: Tarvel
Z: Aouamri
Inhalt:F-Mortepierre – Le Sceau de L'Ogre
Bereits der vierte Band der unter dem "ab 16-Label" der Reinbecker segelnden Reihe über die mit seltsamen Kräften geschlagene Florie und ihre flucht durch die mittelalterlich düstere Welt. Sie und ihre Gefährten sollen ja den Ogern geopfert werden und dieser Band schildert ihre reise dorthin, den Kampf um Befreiung und den Versuch ihrer beiden Verehrer, sie zu finden und ihr Herz zu erobern. Zusätzlich wird natürlich auch die Geschichte der Werwölfin weiter erzählt!

Kritik:
Eigentlich ist alles drin und doch fällt dieser Band etwas gegenüber den letzten ab. Die Zeichnungen erinnern immer mehr an den Vogel der Zeit und ganz leicht an Bourgeon, ohne die Vorbilder allerdings zu erreichen. Inhaltlich geht es weiter ohne dass Gewalt und/oder Sex um ihrer selbst willen bemüht werden müssen. Wahrscheinlich werden wir daher im nächsten Band alles wieder in alter Frische erleben!

-Bat- Note: 3+


Nach oben