Comix-Online.com -- Rezis -- Carlsen Comics

Magic Attack

Inhalt:

Deutsche Comics

Magic Attack 1    Magic Attack 2   
Magic Attack 3    Magic Attack 4   
Magic Attack 5    Magic Attack 6   
Magic Attack 7    Magic Attack 8   
Magic Attack 9    Magic Attack 10   
Magic Attack 11    Magic Attack 12   
Magic Attack 13    Magic Attack 14   
Magic Attack 15    Magic Attack 16   
Magic Attack 17    Magic Attack 18   



Magic Attack 1    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: DM 9,90
Magazin
Inhalt:
Die lange angekündigte und sehnlich erwartete erste Ausgabe des monatlichen Carlsen-Magazins, dass sich nur dem Fantasy-Segment widmen soll, ist da! Tusch! Eigentlich sollte diese Ausgabe ein Selbstläufer sein, da Troll von Troy 5 und Sillage 4 vorabgedruckt werden. Dazu gibt es den ersten Teil einer neuen Serie namens Celtis, die jedoch meiner Ansicht nach zu stark an die Abenteuer eines gewissen Galliers angelehnt ist, um spannend zu sein. Da drei Fortsetzungsgeschichten nicht genug zu sein scheinen, wird noch mit einer abgeschlossenen Short-Story (Dragons) sowie zwei One-Pagern Knut & Karlotta nachgelegt. Dazu gibt es den an ZACK erinnernden Opener Quickie, ein Gewinnspiel, Infos zu Musik, Film, Buch, Comic und Video-Spielen sowie eine fette Beilage, nämlich ein 16-seitiges Skizzenbuch von Crisse nebst Artikel.

Kritik:
Alles in allem ein gelungener Einstand! Gewünscht hätte ich mir zu den einzelnen Serien ein bisschen mehr an begleitendem Text; nicht zu der Story, sondern zu Autoren und Zeichnern. Die Auswahl (inclusive der Vorschau) zeigt glücklicherweise, dass man sich nicht auf Carlsen-Produkte beschränken will, da ein solches Unterfangen wohl trotz der Fantasy-Offensive zum Scheitern verurteilt wäre. Auch die relativ ausführlichen Blicke auf die anderen Fantasy-Segmente Film/Buch/Videogame machen Sinn. Denken könnte man noch an eine Top-/Flop-Liste. Zu den Geschichten muss eigentlich nicht viel gesagt werden, da problemlos in die entsprechenden Rubriken geklickt werden kann. Euch viel Spass beim lesen und Carlsen viel Erfolg bei diesem Projekt!

-Bat- Note: 2


Magic Attack 2    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: DM 9,90
Magazin
Inhalt:
Titelheldin der zweiten Ausgabe ist Nävis, die oft leicht beschürzte Heldin der Sillage-Reihe, deren vierter Band in die zweite Runde geht. Sillage ist ein Treck von unzähligen Raumschiffen genauso vieler Kulturen, die durch das all ziehen und auf nicht so fernsehwirksame Weise wie die Borg aber genauso effektiv alles assimilieren, was ihnen in die Flugbahn kommt. Da sie das Ganze aber möglichst schonend und „demokratisch“ machen, brauchen sie Agenten, die alles vorbereiten. Eine solche ist Nävis, der einzige Mensch des Trecks. Ebenfalls fortgesetzt werden Troll von Troy 5 und Celtis 1. Dazu gibt es eine Kurzgeschichte von Di Felice mit einer leicht bekleideten Heldin, die darauf angewiesen ist, einen potentiellen Retter im Traum von der Wichtigkeit seiner Mission zu überzeugen und auf den erfolg zu hoffen und eine Bilderfolge von Cleavenger aus dem Art Fantastics-Programm von mg/publishing. Abgerundet wird das Ganze durch einen längeren und informativen Beitrag zu Froideval, dessen Chroniken des Schwarzen Mondes bei Carlsen gerade neu aufgelegt werden sowie Infos aus den Bereichen Literatur, Film und Game.

Kritik:
So kann es weiter gehen: Gutes Papier, gute Begleitrubriken (allein Online-Themen fehlen völlig!) und bis auf den meinen Geschmack völlig verfehlenden Celtis-Schmarn gute Comics.

-Bat- Note: 2


Magic Attack 3    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: DM 9,90
Magazin
Inhalt:
Vom Cover leuchten diesmal nicht nur die üblichen Fantasy-Schönheiten sondern auch gebleckte Zähne, die unschwer als Trollhauer zu erkennen sind. Teträm und Pröfi sind zwar immer noch im Spinnenkokon gefangen, sie können sich aber noch befreien bevor sie gegessen werden. Waha hat dagegen nicht so viel Glück, denn aus der wasserscheuen Frau wird eine Sirene, die – logischerweise – im Wasser lebt. Auch in der dritten Sillage-Folge geht es ab in die Gefangenschaft und zwar für alle Spione der Konstituante. In Celtis wird die geplante Gefangennahme des Kriegers gerade noch einmal abgewendet, denn das Raumschiff wurde falsch gesteuert. Einzig die neue Serie ATALANTE von Crisse hat nichts mit dem scheinbaren Heftthema zu tun... Dazu gibt es 2 Onepager von Knut & Karlotta, Berichte zu Buchet und Schninkels Neuausgabe und die üblichen Infos...

Kritik:
Das erste Heft mit vier Fortsetzungsgeschichten bietet logischerweise keinen Platz mehr für kurze, abgeschlossene zusätzliche Highlights. Ist ok, wenn es nicht zur Gewohnheit wird (und das soll es nicht!). Der Sekundärteil ist gewohnt gut und informativ und auch die News decken fast alle relevanten Bereiche des (Fantasy-)Lebens ab. Nur fehlen halt ein paar Leserbriefe (logischerweise, denn aufgrund der Produktionszeiten konnte noch gar niemand nicht schreiben...) Auf jeden Fall eine Bereicherung des relativ toten Magazinsektors!

-Bat- Note: 2


Magic Attack 4    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: DM 9,90 € 5,06
Magazin
Inhalt:
Die Januar-Ausgabe enthält (nach der Start-Nummer) als zweite ein Gimmick und zwar eines, das euch das ganze Jahr an das MA erinnern wird: einen Kalender! Dementsprechend dürfte die Auflage auch etwas höher sein, denn ein Heft zum eintüten und eines zum Auseinaderpflücken macht zwei! Lohnt sich aber nach meinem Dafürhalten! Die Titelheldin ist dieses Mal aus einer der schwächeren Storys, die sich trotzdem gegenüber dem sehr schwachen Start etwas gebessert hat – Celtis aus der Zeichenfeder des Deutschen Dirk Schultz, dem auch ein langer informativer Interviewbeitrag gewidmet ist. Fortgesetzt werden Sillage und Atalante und mit Troll von Troy ist die erste Fortsetzungsgeschichte abgeschlossen! Dem nicht genug: Eine Kurzgeschichte von Di Felice (ohne Frauen!) rundet das Angebot ab. Außer dem „normalen“ Info-Krams gibt es zusätzlich noch Interviews mit Froideval und Hübsch!

Kritik:
Tja, was soll man dazu noch sagen? Fast alles richtig gemacht; als Ankündigung für die neue Serie steht Slhoka auf der letzten Seite, eine Reihe, auf die Carlsen schon in einigen Kurzbeiträgen neugierig gemacht hat. Dazu gibt es dann auch gleich ein Interview mit dem Zeichner Floch. Schön! Das einzige was mir noch fehlt, sind Surftipps für Fans der Fantasy in allen Spielarten!

-Bat- Note: 2+


Magic Attack 5    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Die zwei richtig guten Meldungen gleich als erstes: Celtis ist zu Ende! Sillage leider auch, aber mit einem spannenden Finale und einem Epilog, den es in der Album-Ausgabe nicht geben wird! Er war ursprünglich für ein französisches Magazin entstanden und ist eben nicht für die späteren Veröffentlichungen gedacht. Vielen Dank dafür! Ansonsten findet Atalante eine unspektakuläre Fortsetzung und Slhoka von Godderidge und Floch startet mit 10 Seiten. Da es sich bei Floch um einen relativ jungen und noch nicht allzu bekannten Zeichner handelt. Ist das Interview mit ihm besonders spannend! Neben den üblichen Berichten von der Literatur-, Film- und Spielefront gibt es einen One-Pager mit Knut & Karlotta, einen Quickie von Schlüter und ein paar Illustrationen von John Bolton aus art fantastix Nr. 6.

Kritik:
Schönes Papier mit gutem Inhalt zu einem angemessenem Preis! Natürlich ist oder wird das alles Carlsen-Kost, aber die Hamburger sind nun mal momentan „der“ Fantasy-Comic-Verlag in Deutschland. Und wer ernsthaft glaubt, dass Carlsen Werbung für Egmont oder Panini-Titel durch den Vorabdruck eines Albums machen würde, der glaubt wohl auch an den Altruismus als einzige Grundlage des Handelns aller Comicverleger! Das nächste Mal startet dann auch der gleich ein weiterer Hammer: Lanfeust der Sterne! Come on! Let´s Go!

-Bat- Note: 2-


Magic Attack 6    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Diese Ausgabe zerfällt in zwei, nein, eigentlich in drei Teile: einen sehr guten, einen normalen und einen schlechten! Fangen wir hinten an: die Kurzgeschichte „Warten“ von di Felice ist zwar mit einem ganz netten, leider allerdings nicht besonders originellen Ende versehen, das ist aber auch schon das einzig Gute daran. Die News- und Infoteile sind ganz gut, stechen allerdings auch nicht besonders heraus (und es fehlen immer noch News aus dem Netz!) und auch Shloka und Atalante sind eher gutes Mittelmass. Bei beiden deuten sich aber Ereignisse an, die, wenn sie gut gemacht sind, das Ganze noch zu einer wirklich sehr guten Story machen können. Man muss daher auf das nächste Heft gespannt sein. Ein Highlight ist aber der erste band des neuen Lanfeust-Zyklus nebst dazugehörigen Interview. Auf gleich 18 Seiten (!) werden Lanfeust, Cixi, Hebus und Thanos in das Weltall geholt (natürlich von einer schönen Frau, so dass Cixi wieder um Lanfeust kämpfen und jener wieder wie ein blindes Huhn zwischen zwei Frauen hin-und-hertaumeln kann). Dort erfahren sie und damit auch die Leser gleich ein wenig über die Entstehungsgeschichte der Magie auf Troy, die nämlich alles andere als ein Zufall war...

Kritik:
Ein Muss für alle Fans des Troa-Universums, da Arleston und Tarquin immer noch Lust auf ihre Serie haben und dementsprechend auch sehr frisch erzählen bzw. zeichnen können. Zu den anderen Serien wurde bereits im Inhalt alles gesagt! Warten wir´s ab!

-Bat- Note: 1/3


Magic Attack 7    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Auch diese Nummer wartet wieder mit einer neuen Geschichte auf, die nicht mit einem Appetithäppchen eingeführt wird, sondern die gleich klotzt! Der erste Band der Geheimnisse des Schwarzen Mondes, ein Prequel zu den Chroniken startet gleich mit 21 Seiten (!!) und einem beigehefteten Poster des allerliebsten Ghorghor Bey! Damit sind im übrigen Froideval und Ledroit wieder vereint. Der erste Teil erzählt von der Zeugung, der Geburt und den ersten Lebensjahren des Halb-Ogers, der außer in den wenigen Zuneigungen von seiner gelähmten Mutter nur Ablehnung und Gewalt erfahren musste und sich schließlich gewaltig an seinem Dorf rächte. Zusätzlich gibt es die Fortsetzungen von Atalante, Slhoka und Lanfeust der Sterne, einen Bericht über Angoulême, ein Interview mit Aleksa Gajic und Valerie Mangin sowie die üblichen News.

Kritik:
Carlsen hat es mittlerweile raus, in seiner Hauspostille Erstauftritte zu inszenieren! Wenn etwas neu startet, dann klotzt gleich die Geschichte mit einer ordentlichen Seitenzahl los und das Nebenbei wirkt fast wie vom Harry-Potter-Merchandising abgekupfert! Weiter so! Auch die Comics sind in der Mehrzahl in Ordnung, da das Schlechteste momentan guter Durchschnitt ist. Wäre die Bandbreite nicht thematisch so eingeengt (was aber natürlich gewollt ist!), so könnte das MA glatt ZACK Konkurrenz machen. So aber ergänzen sie sich prima!

-Bat- Note: 2


Magic Attack 8    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Neben den wohl allgegenwärtigen Klonkriegen, die hier in Form eines Gewinnspiels und natürlich eines Artikels auftauchen, gibt es in dieser Ausgabe tatsächlich das Finale von Atalante. Crisse hat es wieder einmal geschafft, fertig zu werden, und er verletzt keine seiner regeln. Es gibt einen überraschenden Hammer zum ende (ich sage nur „die Zeit“), alles geht gut aus, wenn auch nicht ganz so wie gedacht (denn die Götter haben ihren eigenen Willen) und die Story kann im nächsten Album weitergehen, ohne dieses vorauszusetzen. Schön! Die anderen drei werden fortgesetzt, wobei bei Lanfeust der scheinbar untechnischste, nämlich der troll, retten muss, was zu retten ist, da das Raumschiff abzustürzen droht, aber so sehr unterscheidet sich ein Raumschiff(Computer) schließlich nicht von einem echten Drachen! Köstlich! Ghorgor muss sich aussuchen, was er eigentlich im Zirkus kann und versucht einiges... Doch was wäre Froideval ohne ordentliches Gemetzel? Also darf geschlachtet werden... Auch Shloka ist eher Action orientiert, da es zu einem Luftkampf kommt...

Kritik:
Eigentlich wieder eine Super-Mischung, die den Carlsens gelungen ist. Auch das Beiprogramm ist sehr informativ und ansprechend, so dass für Fantasy-Fans eigentlich kein Weg am MA vorbeiführt! Da zudem bald neue Serien starten und das nächste Heft wieder ein Extra-Schmankerl zum Dritten Testament enthält, kann man eigentlich nur allen Zweiflern raten, jetzt mal reinzuschnuppern!

-Bat- Note: 2


Magic Attack 9    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
„Nur“ drei Comic-Serien in diesem Heft machen trotzdem Spaß, denn so sind die einzelnen Häppchen wesentlich größer und es gibt ja noch Fantasy-Art von Timo Würz. Allerdings hätte sich da wohl durchaus ein repräsentativeres bild für das Cover finden lassen, denn weder ist Timo ein Tits´N´Ass-Künstler, noch sind die sonstigen Serien diesem Genre hinzuzurechnen. Wahrscheinlich wollte die Marketingabteilung nur mal sehen, wie viel mehr sie verkaufen (und wo), wenn sie entsprechende Cover benützen... Davon ab ist das Heft durchaus ansprechend, was hauptsächlich an nunmehr beendeten Lanfeust liegt. Zwar gefielen mir die Troy-Sachen besser, aber der jeweils erste Band muss ja neue Sachen, Gegenden und Charaktere einführen und ist somit immer ein bisschen langweiliger. Ebenfalls beendet (und ebenfalls mit einem Cliffhanger) ist Slhoka. Spannend, durchschnittlich gezeichnet, manchmal etwas verwirrend, was aber an den langen Pausen liegen kann, aber an sich nicht schlecht! Eine geballte Ladung Ghorghor Bey darf natürlich nicht fehlen. Dominierten hier anfangs (zum Glück) Witz und Satire, läuft die Story jetzt (leider) eher im Fahrwasser des Hau-Drauf-und-Schluß! Schade, aber noch ist der Kaffee nicht getrunken und die Wendung kann noch kommen. Ansätze bleiben vorhanden (wie etwa die Begegnung mit dem Wanderzirkus oder der zeternde Steuereintreiber), so dass Anlass zur Hoffnung besteht. Zu erwähnen sind die Knut & Karlottas und der Quickie von Timo Würz sowie Berichte über alles mögliche. Unter diesen ist besonders der über Otherland zu erwähnen, der zwar für Leser nichts neues beinhaltet, Neulinge aber reizen könnte! Außerdem gibt es hier Komplett-Sätze zu gewinnen! Beigeheftet ist der Teaser zum Dritten Testament, einer demnächst startenden und nach dem bisher bekannten wohl auch zu empfehlenden Reihe.

Kritik:
Eine insgesamt eher unterdurchschnittliche Ausgabe, die aber -und das sollte über den Standard einiges aussagen- immer noch absolut empfehlenswert für Freunde (Freundinnen bei diesem Cover wohl eher nicht!) der bildlichen Fantasy ist. Die Ankündigung für das nächste Heft ist dagegen eine (positive) Erwähnung wert: freut euch auf den Start von Sky Doll inklusive Skizzenbuch und Interview!

-Bat- Note: 3


Magic Attack 10    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Das Titelbild deutet es schon an, das Erscheinungsbild wurde einer vorsichtigen Weiterentwicklung unterzogen, die als positiv bewertet werden muss. Am Auffallendsten ist die Möglichkeit, die einzelnen Beiträge zu bewerten und gleichzeitig an einer Art Leser-Album-Charts teilzunehmen. Die restlich Änderungen sind eher layouttechnischer Natur. Schade nur, dass Knut und Karlotta nicht auch rausgeflogen sind... Neben dem letzten Teil von Ghorghor Bey, der den Kreis schließt und die Theatertruppe – zumindest die überlebenden Reste – wieder zusammenführt, und daneben noch ein paar der „beliebten“ Metzeleien bietet, gibt es zwei neue Serien: den achten Indigo-Band SEX sowie das erste SKY-DOLL-Abenteuer. Zu letzterem gibt es auch ein einführendes Interview mit den Machern Barbara Canepa und Alessandro Barbucci aus Italien sowie als Beihefter ein kurzes Skizzenbuch! Guter Service! Inhaltlich drehen sich beide neuen Geschichten um Sex und seine Käuflichkeit. Bei beiden Gesellschaften ist die käufliche Liebe für das Funktionieren des Staates lebenswichtig, bei Sky-Doll sogar von einer theokratischen Diktatur gewollt. Auf jeden Fall zwei positiv Anfänge, die Lust auf mehr machen und das Niveau des Magazins auf hohem Level halten! Zu diesem Thema passt im Übrigen auch der Eröffnungs-Quickie! An Sekundärstoff gibt es dazu neben den üblichen Rubriken noch einen Artikel über die Serie Das Kristallschwert von Goupil und Crisse, die bei Carlsen gerade neu veröffentlicht worden ist.

Kritik:
So muss ein Magazin aussehen, dann klappt´s auch mit dem Käufer! Eine fast perfekte Mischung aus Comic und Redaktionellem, die auch von der Auswahl der Stoffe her einen guten Überblick über das Fantasy-Genre gibt. Bei Indigo hätte vielleicht die Schleichwerbung für die sonstige Tätigkeit des Autors Feldhoff ein wenig begrenzt werden können, aber das war man wohl dem gutem Anzeigenkunden schuldig. Tipp! Und: Da zwei Serien starten und die dritte mit dieser Nummer endet auch eine der besten Gelegenheiten, um einzusteigen!

-Bat- Note: 2


Magic Attack 11    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Wie schon die letzte Ausgabe besticht auch diese Nummer durch ihr lockeres Layout und die vielen, vielen Infokästchen, Newsflashes, Interviews etc. Dazu kommen (endlich!! Siehe Rez. zur Nr. 1) Infos aus dem WWW! Auch Gewinnspiele tummeln sich gerade zu in diesem Heft, das zudem noch mit der Ankündigung aufwartet, das letzte mit der alten Seitenzahl zu sein, da es ab der 12 12 Seiten mehr sein werden! Wenn das nichts ist! An Comics gibt es neben den bekannten Beigaben Quickie und K&K die jeweils zweite Folge von Sky Doll und Indigo sowie den ersten Teil des neuen „Verlorenen Paradieses“ von Ange & Varanda. Es handelt sich um eine in der modernen Jetztzeit spielende Story, in der Wächter auf die Tore von Himmel, Hölle und Erde aufzupassen haben. Einer dieser Wächter, der Engel Gabriel, der nicht mit dem Erzengel gleichen Namens zu verwechseln ist, hat ein paar Eigenmächtigkeiten zu verantworten: er rettet einen Jungen vor den Höllenhunden, verliebt sich in eine Dämonin und will diese auch noch aus der Hölle befreien... Indigo macht sich derweil lächerlich und Noa, die Puppe, ist geflohen während die Päpstin ihre Erscheinung feiert...

Kritik:
Eine rundherum gelungene Ausgabe! Hoffentlich seid ihr bereits letzten Monat dem Rat gefolgt und eingestiegen, denn ansonsten werdt ihr die Nummer 10 nachkaufen müssen...Allein die Szene von Indigo in dem Pyjama ist die fünf Euro wert! So jedenfalls braucht Carlsen keine Befürchtungen haben, dass es dem MA so ergehen könnte wie seinerzeit dem Moxxito!

-Bat- Note: 2+


Magic Attack 12    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
16 Seiten mehr ab dieser Ausgabe! Tusch! Beifall! Normalerweise feiern ja eher die Leser eines Magazins ein Jubiläum; Carlsen dreht den Spieß (netterweise) um! Und dann auch noch eine so grandiose Füllung, dass kaum ein Wunsch übrig bleibt, denn Indigo und Sky Doll werden in ihren weiteren Teilen fast noch besser, das Verlorene Paradies ist zwar kein Überflieger, aber guter Durchschnitt und Sillage startet erneut! Gerade letztere Serie polarisiert zwar die Leserschaft wegen ihres politischen Hintergrundes, aber niemand und nichts verpflichtet Autoren von grafischer wie gewöhnlicher Literatur vor Missständen die Augen zu verschließen! Wer so etwas nicht lesen will, soll – zumal es sich nicht um billige Polemik handelt, sondern um einen Aspekt der Geschichte – halt weiterblättern. Derjenige sollte aber gleichzeitig überlegen, ob es nicht besser wäre, das Medium als solches zu wechseln und vielleicht dahin gehen, wo dem Leser gar nichts mehr abverlangt wird. Bussy Bär vielleicht oder der Hustler wären dann wohl geeignet... Exkurs beendet! In der neuen Folge geht es um eine Rasse, die um ihr Überleben kämpfen muss, doch niemand in der Konstituante nimmt sie auch nur war. Daher beschließt eine kleine politische Gruppe, mit Selbstmordattentaten auf sich und das Problem aufmerksam zu machen. Während ein Teil der Öffentlichkeit sofort Terrorismus brüllt und so etwas wie eigenes Verschulden durch Unterlassen gar nicht mehr wahrnimmt, ist ein anderer Teil bereit, sich mit den dahinter versteckten Problemen zu befassen...

Kritik:
Eine runde Ausgabe, die weder im Informationsteil noch im Comicteil gravierende Schwächen aufweist. Besonders hinzuweisen wäre vielleicht auf einen weiteren Teil der einheimischen Talentförderung, denn ab dieser Ausgabe haben auch die Laskas ihren festen Platz! Erstaunlich sind im Übrigen die ersten Lesercharts, die sich nicht mit den im Internet oder den Leserbriefen geäußerten Meinungen decken!

-Bat- Note: 2+


Magic Attack 13    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
84 Seiten mit einem Querschnitt durch die Spitzen (?) der europäischen Fantasy-Kunst. OK, es gab schon mal bessere Ausgaben, aber man kann auch nicht jeden Tag das Sonntagsessen auf den Tisch stellen! Eindeutig gut sind sowohl Sillage, die sich sehr aktuell mit dem Thema des politischen Terrorismus und seinen Beweggründen auseinandersetzt, sowie Indigo, der beste deutsche Comic-Unterhaltung bietet! Dankenswerter Weise gibt es dazu auch ein Interview mit dem Texter Robert Feldhoff, der u. a. über den Unterschied von Indigo und Perry Rhodan erzählt. Dazu kommen das interessante Verlorene Paradies, das grafisch sehr gewöhnungsbedürftige Genetic Grunge, das aber immerhin mit Gentechnologie ein sehr spannendes Thema besitzt und die üblichen kleinen Beigaben und redaktionellen Texte!

Kritik:
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist genial, die Hälfte der Serien ist sehr gut, was also kann man Schlechtes sagen? Nichts! Eindeutig ein Gewinn neben ZACK!

-Bat- Note: 2-


Magic Attack 14    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Sillage ist abgeschlossen, Indigo auch. Schade, aber dafür haben es die abschließenden Seiten auch in sich! Die beiden anderen Geschichten Genetic Grunge und Luuna sind dagegen zwar zeichnerisch sehr modern, wohl die europäische Variante des Animated Style, aber leider nicht mein Fall. Selbst Luuna, die ein bisschen wie Yakari für Ältere daher kommt, sieht aus wie durch den Zerhacker gejagt. Geschmackssache!

Kritik:
Inhaltlich gefallen mir die beiden neuen Serien durchaus, nur der Stil ist nicht mein Fall. Der Rest ist aber völlig in Ordnung!

-Bat- Note: 3+


Magic Attack 15    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Diese Ausgabe steht ganz im Zeichen des kleinen Zauberers, denn Carlsen will aus seiner Popularität noch einmal alles an Geld rausschlagen, was möglich ist! Legitim, aber manchmal etwas langweilig! Die Paperback-Box (in der wahnsinnig limitierten Auflage von 784.325 (250.000)) ist Anlass für ein Gewinnspiel (nur zu!), einen Artikel (na ja), ein Interview mit der deutschen Coverzeichnerin (o.k.), eines mit dem Übersetzer (…), eines mit dem Verleger(?), ein Einleger in unmöglichem Format (die armen Sammler!!!), und ein Cover. Etwas viel? Dazu gibt es neben den üblichen Quickies… Luuna, Genetic Grunge und die zweite Folge von Sky Doll.

Kritik:
Meiner Meinung nach erfüllt nur Luuna die Kriterien eines erfolgreichen, gut gemachten und lesenswerten Comics, da sowohl bei Sky Doll als auch bei Genetic die Brüste allein im Mittelpunkt stehen, aus den guten Ansätzen ansonsten aber nichts gemacht wird. Was solls: eine schlechte Nummer von Zeit zu Zeit muss sein!

-Bat- Note: 3


Magic Attack 16    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Alles wird teurer, nur dieses Magazin nicht! Immer noch 5,- Euro für mehr Seiten als am Anfang und immer noch gute Serien! Schön, das! Diese Nummer steht ganz im Zeichen des einen Rings, dem viele verschieden Künstler ihre Hochachtung erweisen. Ob auch der Haggi seine Verdummungsaktion hätte fortsetzen müssen, ist sicherlich Geschmackssache; die Bastelheftchen sind jedenfalls ganz nett. Dazu gibt es Sky-Doll und Luuna mit Fortsetzungen, die üblichen Rubriken und One-Pager sowie eine im deutschen Sprachraum bisher völlig unbekannte Serie namens Kaarib! Künstlerisch irgendwo zwischen Disney (Atlantis) und Mezieres angesiedelt, bringt uns die Serie das Flair karibischer Strände und Piraten näher! Weiter so!

Kritik:
Leute, wenn ihr ein bisschen was für Fantasy/SF und Comics übrig habt, abonniert diese Reihe, die immer wieder neue, lesenswerte Serien aus diesem Genre präsentiert. Natürlich ist man bei Carlsen stark auf Soleil fixiert, aber eben nicht nur, denn man fördert auch den eigenen Nachwuchs, sucht in Italien und ist auch sonst nicht blind!

-Bat- Note: 3+


Magic Attack 17    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Wir der Troll es noch einmal richten? Oder ist das Schicksal von Carlsens Fantasy-Flaggschiff bereits beschlossene Sache? Wie so oft heutzutage sind die Kosten jedenfalls zu hoch, die Verkäufe und damit die Einnahmen zu niedrig. Das bedeutet zumindest eine Denkpause für das Magazin, nicht aber für das Segment Fantasy! Schade eigentlich um dieses Magazin, denn gerade jetzt scheint die Flaute der letzten Monate behoben: Mit Troll von Troy hat ein Megaseller wieder Einzug gefunden, Kaarib und das gerade beendete Luuna sind gute Serien, die das Mittelfeld hinter sich lassen, Sky Doll scheint ein Renner zu sein und für die nächste Ausgabe sind die Elfen angekündigt, die wohl Carlsen älteste Fantasy-Gemeinde ansprechen und ködern sollen! Dazu kommt ein ansprechend layoutetes, informatives und abwechslungsreiches Beiprogramm!

Kritik:
In der jetzigen Form hätte das MA ein Weiterleben absolut verdient, denn so stellt es eine Bereicherung des Marktes dar. Wer weiß, was aus Tagungen von Entscheidern über die (Weiter-)Entwicklung so raus kommt. Warten wirs ab und genießen derweil diese wirklich gelungene Nummer!

-Bat- Note: 2


Magic Attack 18    Cover
Carlsen (Originalausgabe)
Preis: € 5,00
Magazin
Inhalt:
Die vorerst vorletzte Ausgabe steht ganz im Zeichen des Versuches, alles besser zu machen als bei Moxxito! Nicht nur, dass man es damals nur auf sechs Ausgaben gebracht hatte, als es zu Ende war, hingen die Leser auch auf einem Wust von unvollendeten Geschichten. Nun scheint Carlsen entweder (und das ist im Prinzip auch unzweifelhaft wahr) viel in Bezug auf Service und Kundenbindung gelernt zu haben oder aber der Markt ist so schwierig geworden, dass sich ein Verlag so etwas bei der Strafe eines merklichen Umsatzrückganges nicht mehr leisten kann. Jedenfalls werden alle Abenteuer beendet! Sky-Doll und Kaarib enden hier, der Troll darf im nächsten Heft noch mal ran. Dazu kommen noch ein paar Quickies und eine Kurzgeschichte über das Spiel der Spiele! Man merkt dem Heft nicht an, dass zum Zeitpunkt seiner Entstehung schon alles gelaufen war, denn Layout, die einzelnen Rubriken und selbst die kleinsten Meldungen sind vernünftig gestylt, ausformuliert und auf demselben Qualitätsstandard wie immer!

Kritik:
Einerseits muss man gerade bei den geschilderten Rahmenbedingungen Danke für dieses Heft sagen, andererseits wäre es natürlich schöner, der Markt gäbe es her, dass dieses Magazin weiter erscheinen könnte. Zu hohe Kosten bei zu geringen Verkaufszahlen sind in einem großen Konzern (und das ist Carlsen spätestens seit dem Zauberschüler!) schon wesentlich schneller der Todesstoß als bei einem Küchentischverleger, der das eine oder andere Lieblingsprojekt auch schon mal quer finanzieren kann. Auf Dauer langt es eben aber nicht für ein Sparten-Genre-Magazin, dass die eh schon kleine Käuferzahl auf einem auch noch überfüllten Markt thematisch weiter eingegrenzt hat. Schade! Und: Danke!

-Bat- Note: 2-


Nach oben