Comix-Online.com -- Rezis -- Panini Comics

Stan Lee´s just imagine

Inhalt:

Deutsche Comics

Batman   Wonder Woman   
Superman   Green Lantern   
Flash   


Catwoman   



Stan Lee´s Batman    Cover
Variant
Panini-DC (DC)
Preis: DM 10,- €5,09
T: Lee
Z: Kubert

Inhalt:US-Stan Lee with Joe Kubert creating Batman
Der große alte Mann darf also nun mit Joe Kubert, einem wahrlich nicht schlechten Zeichner, zusammen die großen Mythen des DC-Universe neu gestalten und seinen Vorstellungen anpassen. Den Anfang macht Batman, der fledermausartig kostümierte Verbrechensjäger, der in dieser Version zum Wrestler mutiert. Er ist schwarz, nicht reich, wesentlich deutlicher von Rache besessen und nicht von einem Moralkodex abhängig. Er war einst gut, doch er kam dem falschen Boss in die Quere, so dass er für etwas verurteilt wurde, was er nie getan hat. Im Knast schaffte er es nicht nur, zu überleben, er stählte auch seinen Körper und zum Teil seinen Geist. Nach seiner Entlassung verdingt er sich als maskierter Wrestler, um zu Geld zu kommen und sein zukünftiges Opfer in Sicherheit zu wiegen, doch der Tag der Abrechnung kommt...

Kritik:
Die Ausgabe ist schon ganz nett mit dem eingelegten übersetzen Brief von Stan Lee, in dem er seine Intentionen mit der Serie beschreibt. Auch die sonstige Aufmachung mit der Rahmenstory ist ganz nett, dem Charakter der Figur BATMAN wird der Versuch aber in keinster Weise gerecht, denn weder wird etwas eigenes entwickelt (die Figur existiert nur durch ihr Anders-Sein), noch wird dem Mythos gehuldigt oder auch nur typische Versatzstücke neu präsentiert. Der erste Versuch ist eigentlich eher als gescheitert zu betrachten, wenn es sich auch um eine gut lesbare, unter anderen Umständen gar nicht schlechte Crime-Story handelt. Die nächsten Ausgaben werden zeigen, ob sich Stan Lee als absichtlicher Ignorant verhält, die Originale nicht verstanden hat oder ob es sich vielleicht um ein geheimes Marvel-Kommando-Unternehmen zur Destabilisierung des Konkurrenten handelt...

-Bat- Note: 2


Stan Lee´s Wonder Woman    Cover
Panini-DC (DC)
Preis: DM 10,- €5,09
T: S. Lee
Z: J. Lee

Inhalt:US-Stan Lee with Jim Lee creating Wonder Woman
Eine Architektur-Story, die auch bei top cow hätte erscheinen können! Maria Mendoza ist die Tochter des Dorfrichters einer kleinen mexikanischen Stadt. Dort liegen architektonische Schätze der frühen Hochkulturen, die von einem skrupellosen Profitgeier verhökert werden. Marias Vater ist in der Hand des Calden Senor Guitez und gehorcht ihm insofern aufs Wort. Doch irgendwann ist es selbst ihm zuviel; kaltblütig wird er erschossen! Als zwei Runensteine gefunden werden, eignet sich Guitez diese an, zerbricht sie und nimmt die in ihnen gespeicherte dämonische Energie auf, um die Welt zu beherrschen. Maria bekommt den Stab des Manco Capac um das Böse erneut zu besiegen und wird zur Wonder Woman...

Kritik:
Eine Story, wie man sie von DC überhaupt nicht gewohnt ist, denn zuviel Mythologie gepaart mit „schönen Frauen“ und heftigen Kampfszenen bevölkern diese Seiten. Auch vom Artwork her sieht es eher wie ein image-Produkt aus – bei dem Zeichner ja auch kein Wunder! So ist den beiden nicht verwandten Lees zwar ein schöner One-Shot gelungen, mit der Idee, dass Stan Lee das DCU neu erfindet hat das allerdings nichts gemein, da keine der ursprünglichen Attribute der Original-WW auch nur ansatzweise verarbeitet worden sind.

-Bat- Note: 2+


Stan Lee´s Superman    Cover
Panini (DC)
Preis: DM 10,- €5,09
T: S. Lee
Z: Buscema

Inhalt:US-Stan Lee with John Buscema creating Superman
Der nächste DC-Heroe, der dran glauben muss, ist Superman. Auch diese Version kommt von einem anderen Planeten auf die Erde und hat Superkräfte, das ist aber auch schon alles an Gemeinsamkeiten. Salden ist Cop auf einem Planeten weit entfernt. Im Gegensatz zu seinen Kollegen ist der gute nicht genetisch manipuliert und muss so besonders viel trainieren, um nicht noch mehr gehänselt zu werden. Aber Salden kompensiert sein Napoleonsyndrom auch sonst mit besonders guten Leistungen. Irgendwann bricht der Verbrecher Gorrok aus, tötet Saldens Frau und flieht mit einer Rakete (zusammen mit Salden) auf einen anderen Planeten, die Erde. Dort müssen beide feststellen, plötzlich mit „Super“kräften versehen zu sein, da die Schwerkraft viel geringer ist. Während Gorrok es sich gut gehen lässt und die Weltherrschaft erringen will, gerät Salden in die Rolle des Superhelden, der ohne seinen Manager Lois Lane nichts mehr tun kann...

Kritik:
Eine durchaus witzige, aber zu sehr von dem Original entfernte Version des Kryptoniers (naja, hier eben nicht!). Das ist zwar Methode, entspricht aber m. e. nicht dem selbst gewählten Auftrag des Altmeisters, immanente neue Versionen zu erstellen. Ansonsten bleibt nur festzustellen, dass John Buscema nicht zu unrecht seit vielen Jahren eine feste Größe der US-Comic-Kultur ist. Zwar routiniert, aber klassisch und interessant spult er sein Konzept herunter. Damit passt er zu diesem Band: Nichts Schlechtes, aber auch nichts Neues!

-Bat- Note: 3


Stan Lee´s Green Lantern    Cover
Panini (DC)
Preis: €5,10
T: S. Lee
Z: Gibbons

Inhalt:US-Stan Lee with Dave Gibbons creating Green Lantern
Auch bei dem einen der beiden „grünen“ Helden hat die Version von ol´Stan nichts mit der bekannten Geschichte zu tun. Aber unserem Probanten passieren immerhin einige, manchmal leicht an Indiana Jones erinnernde Sachen wie Verrat von einer schönen Frau, Weltmachtsallüren, ein Fiesling, ein erwecktes Monster und eine Urkraft, die ihren alten Standort aufgibt um sich von nun an nur noch in dem Helden aufzuhalten. Selbst dem nicht so aufmerksamen Leser der ganzen Reihe dürfte inzwischen aufgefallen sein, dass es ein bestimmtes Element gibt, das häufiger auftaucht. Sollten wir es hier etwa gleichzeitig mit der Lee-Version eines DC-Megaevents zu tunbekommen??? Zu erwähnen ist bei diesem Heft die „auf der Straße-Sequenz“, die eine nette Verarschung der Schaulustigen eines Superheldeneinsatzes darstellt!

Kritik:
Stan Lee kann schreiben, Dave Gibbons gehört m. E. zu den besten aktuellen angloamerikanischen Comiczeichnern und das Ganze ist durchaus lesbar. Es ist nicht der Brüller schlechthin, aber das mag daran liegen, dass mir persönlich DC schon immer besser gefallen hat als Marvel! Und wenn nun Mr. Marvel DC schreibt, dann schwingt immer ein bisschen Marvel mit. Wahrscheinlich eröffnet er aber genau dadurch den DC-Helden ganz neue Leserkreise. Für die, die nur mal so reinschauen wollen: Am Ende gibt es immer eine Sequenz geschrieben von Michael Uslan (und in diesem Falle gezeichnet von Garcia-Lopez), die nicht immer gut eine Idee aus dem vorhergehenden aufgreift. In dieser Ausgabe lohnt sie den Kauf schon fast von alleine.

-Bat- Note: 3+


Stan Lee´s Flash    Cover
Panini (DC)
Preis: €5,10
T: S. Lee
Z: Maguire

Inhalt:US-Stan Lee with Kevin Maguire creating Flash
Der nächste Held, die nächste Geschlechtsumwandlung, die nächste Marvelisierung eines DC-Helden: Mary Maxwell ist gelangweilt, zumindest solange bis sie feststellen muss, dass ihr trotteliger und spießiger Wissenschaftlerpapi im Verborgenen dafür gesorgt hat, dass eine unheimliche Organisation um die „Hexe“ Zakara nicht an seine Forschungsergebnisse kommt. Vater und Tochter müssen fliehen; auf der Flucht fällt Töchterchen in ein grün schimmerndes Wasser (Reminiszenz an die Verbundenheit Flash/GL?) und erhält eine Superkraft, die Schnelligkeit. Sie ermüdet allerdings sehr schnell und muss daher trainieren. Als ihr Vater stirbt, bleibt der Kampf mit Zakaras Schergen auf ihren Schultern hängen. Wird sie es schaffen? Außerdem gibt es die Fortsetzung der netten „Auf-der-Straße-Epidode“ aus dem Comic-Verlag...

Kritik:
Manchmal sollte man einfach das Apfelkompott und die Birnenmousse getrennt genießen. Der Mix aus Marvel- und DC-Elementen passt jedenfalls m. E. nicht so gut zusammen. Die Story als solche ist nicht schlecht, aber auch nicht gut, und auf jeden Fall den Hype, der darum gezaubert worden ist, nicht wert! Die Veröffentlichungspraxis der Paninis ist dagegen absolut angemessen und lobenswert! An ihnen liegt es nicht, und wer sich Lees Stories antun möchte, sollte sich auf jeden Fall nicht abschrecken lassen!

-Bat- Note: 3


Zweite Staffel


Stan Lee´s Catwoman    Cover
Panini (DC)
Preis: € 6,95
T: S. Lee
Z: Bachalo

Inhalt:US-Stan Lee with Bachalo creating Catwoman
Die zweite Staffel läuft und die Chancen steigen, dass wir tatsächlich alle vom Altmeister des Hauses der Ideen erdachten potentiellen Origins der Konkurrenzcharaktere zu lesen bekommen. Nun also die Meisterdiebin, die nicht so genau weiß, ob sie eigentlich gut ist, oder nicht. Hier ist es ein Modell, das während eines Überfalls gleichzeitig mit ihrer Katze von einem Blitz(war das nicht eigentlich ein anderer Held mit dem Blitz - Memory Card oder so?) getroffen wird. Dabei bekommt sie eine Art von Superkräften, da sie die Eigenschaften von Katzen erhält (nur eben bei einer wesentlich größeren körperlichen Statur). Sie kann die Gangster überwältigen, bekommt sogar raus, warum sie hinter ihr her waren und erledigt auch noch den Rest, nur ihrem Vater stolz von ihren neuen Fähigkeiten erzählen, das kann sie nicht, denn er ist Cop und Heldenhasser. Auch die durchgehende Story geht weiter!

Kritik:
Nun ja, einen so großen Erfolg wie die Echte hätte Lee´s Catwoman wohl nicht, da ihr ein bisschen das geheimnisvolle fehlt. Es ist wie beim modeln: Aussehen ist zwar wichtig, langt aber nicht! Die Zeichnungen sind eine Mischung aus image-Style und manga-Einflüssen.

-Bat- Note: 2


Nach oben