Comix-Online.com -- Rezis -- Panini Comics

Kelley Jones bei DC

Inhalt:

Deutsche Comics
Kelley Jones und Doug Moench:
Batman & Dracula
Batman & Blutsturm
Batman & Blutroter Nebel
Batman: Dark Joker - Das Land Wild

Kelley Jones und Mike Baron:
Deadman: Auch Tote lieben



Batman & Darcula     Cover
Panini (DC)
Roter Regen
Preis: € 11,90
T: Moench
Z: Jones
Inhalt: US-Batman/Deadman-Red Rain
Kelley Jones is back! Der wohl umstrittenste moderne Batman-Zeichner erhält eine eigene Paperback-Reihe, in der alle seine von Doug Moench getexteten Abenteuer erscheinen werden! Den Anfang macht ein Elseworlds-Band, der vom Titel her leicht verwirrt, denn was im US-Original als Crossover von Batman und Deadman gepriesen wird, läuft hier unter dem (wohl besser verkäuflichen) Signet Dracula.... Was solls: Es geht jedenfalls um das Auftauchen des Fürstes der Vampire in den modernen Gotham. Dieser fühlt sich dort natürlich richtig wohl und schafft sich ein großes Gefolge unter denjenigen, deren Verschwinden nicht auffällt. Es gibt aber auch andere Vampire, die sich geschworen haben, dem Bösen nicht mehr dienen zu wollen. Sie bekämpfen ihre Artgenossen und sind in etwa eine Mischung aus Veganern und Angel (von Buffy); als solche sieht ihre Anführerin natürlich auch in Batman/Bruce Wayne einen natürlichen Verbündeten. Sie verschafft ihm die kraft der Vampire und schickt ihn in den Kampf, den Dracula aufnimmt, in dem er Gordon entführt...

Kritik:
O.K., man muss Kelley Jones mögen. Wenn man das allerdings tut, dann beweist er (immer wieder) wie genial man den Fledermausfreak interpretieren kann, denn er visualisiert alle Komplexe, Ängste und Defekte dieses Mannes, der sein eigenes Trauma nur in einer flucht aus dem Alltag bewältigen kann. Dass das Ganze zudem noch als relativ abgedrehte Vampirstory daher kommt, erhöht den Spaßfaktor um einiges!

-Bat- Note: 2


Batman     Cover
Panini (DC)
Blutsturm
Preis: € 11,90
T: Moench
Z: Jones
Inhalt: US-Batman/Deadman-Bloodstorm
Erinnern wir uns: Batman wurde zum Vampir, der als Quasi-Vegetarier Jagd auf andere Spitzzähne macht. In dieser Eigenschaft konnte er zwar Dracula vernichten, nicht aber alle Vampire Gothams. Langsam machen sie sich wieder breit und eine unerklärliche Mordserie erschüttert Gotham! Zwei Faktoren machen dieses Sequel spannend: Der Joker übernimmt die Führung de blutgierigen Reste von Draculas Armee und Batman bekommt so langsam richtig Durst auf echtes Blut!

Kritik:
Für Kelley Jones Fans ein absolutes Muss, auf das alle schon zu Carlsens Zeiten gewartet haben. Auch Dino hat relativ schnell von Jones die gelassen. Umso mehr ist das Wagnis der Kelley Jones-Reihe zu begrüßen, in der nach und nach alle (!) Werke des Düstersten aller Batman-Interpretatoren erscheinen sollen. Kaufen! Lesen! Fürchten!

-Bat- Note: 2


Batman     Cover
Panini (DC)
Blutroter Nebel
Preis: € 11,90
T: Moench
Z: Jones
Inhalt: US-Batman: Crimson Mist
Der Abschlussband der Vampirtrilogie beginnt im Chaos: Gothams Verbrecherjäger liegt gepfählt in seinem Sarg und leidet doch die Stadt leidet stärker. Nach reiflicher Überlegung beschließt Alfred daher, den Pflock aus dem Herzen seines Meisters zu ziehen und siehe da: Master Bruce begibt sich erneut auf Verbrecherjagd. Anders als zu seinen Lebzeiten hat er allerdings keinen Ehrenkodex mehr. Er lässt die Verbrecher nicht verhaften, er verspeist sie! Nun, da er einmal Blut geschmeckt hat, ist allerdings die Frage, ob Gotham jetzt nicht in noch größerer Gefahr schwebt...

Kritik:
Der dunkelste, gruseligste Batman kommt nach wie vor aus der Feder von Kelley Jones! Der Umhang dürfte ihm die Fortbewegung zwar sehr schwierig machen, cool sieht es aber aus! Und Doug Moench hatte schon immer ein Händchen für Stories, die ein bisschen neben der Spur lagen. Genuss pur! Und zwar sowohl für Batmaniacs als auch für Fans des leicht angesplatterten Horrors.

-Bat- Note: 1-


Batman     Cover
Panini (DC)
Blutsturm
Preis: € 11,90
T: Moench
Z: Jones
Inhalt: US-Batman: Dark Joker - The Wild
Nach dem Abschluss der Vampir-Trilogie geht es nicht minder blutrünstig weiter. In dem magischen Land Wild sammeln sich die Kräfte des Bösen und die Herrscher sind daran nicht unschuldig. Aus zu großer Liebe wollten sie kein Blut vergießen und schafften es daher nicht, die Prophezeiung zu erfüllen, die dem Machtzuwachs ein Ende bereitet hätte. Als sie es mit ihrem zweiten Kind Jahre später dann doch versuchen, ist es bereits zu spät. Bevor die Zeremonie beendet werden kann fällt der Dark Joker mit seinen Heerscharen ein und vernichtet die Eltern. Das Kind wirft er über die Zinnen, aber - ihr werdet es kaum vermuten! - es überlebt. Jahre später schickt eine vermummte Gestalt den mittlerweile zum Mann Gewordenen in den letzten Kampf gegen die bösen Horden. Kann es noch überraschen, dass der Kämpfer für das Gute aussieht wie eine Fledermaus?

Kritik:
Niemand zeichnet so tolle Monster innerhalb des Rahmens, der selbst bei einer Elseworlds-Saga nicht unendlich groß ist, ja, sein kann. Immerhin schleppt die Figur des Batman fast ein Menschenalter an Geschichte mit sich herum! Obwohl es sich bei den meisten Figuren des Batman-Universums um Nachtgestalten handelt, hat es sonst niemand gewagt, sie so sehr auch als solche darzustellen und die Nähe, den ganz schmalen Grat zum Überschreiten der Grenze auch grafisch sichtbar zu machen. Wenn ein aktueller Künstler eine Werkschau verdient hat, dann Kelley Jones (Wobei an dieser Stelle auf die Marvel-Werkschau von Frank Miller hingewiesen werden soll. Der hat es nämlich auch verdient!).

-Bat- Note: 2


Deadman     Cover
Panini (DC)
Auch Tote lieben
Preis: € 11,90
T: Baron
Z: Jones
Inhalt: US-Deadman: Love after Death
Verzweifelte Liebe und vor allem das Bewusstsein, an dem Zustand nichts ändern zu können, sind von je her die Bestandteile einer guten Schauergeschichte gewesen. Deadman war einmal ein Zirkusartist, ein guter sogar, als er ohne besonderen Grund erschossen wurde. Er starb allerdings nicht, sondern wurde zu Deadman, einem Geist-Wesen, als das er sehr wohl Erinnerungen an das Mensch-Sein hat, zudem die Fähigkeit besitzt, menschliche Körper/Wesen zu übernehmen, diese Erinnerungen allerdings nicht mehr ausleben kann. Da liest er in der Zeitung von einem Spukhaus, indem Geister ihr tragisches Unwesen treiben sollen, die zu allem Überfluss auch noch Zirkusartisten gewesen sein sollen! Was liegt näher, als dort aufzutauchen? Tatsächlich trifft er dort eine Artistin, die als Geist auftreten muss. Sie befindet sich - wie auch andere dort - in der Gewalt eines Geistes, der ein Bündnis mit einem Dämon eingegangen ist und durch nur durch ein lebendes wesen besiegt werden kann.

Kritik:
Wieder eine lesenswerte Horrorstory von Kelley Jones, dessen Werk dankenswerter Weise (man kann es nicht oft genug erwähnen!) in einer Art Werksausgabe erscheint! Sicherlich ist sein Zeichenstil für DC ein wenig zu Strange, wer dieses Genre allerdings mag, wird ihn lieben! Der absolute Vorteil bei ihm ist allerdings die neue Seite, die er liebgewonnenen und altbekannten Helden abgewinnt! Lesen!

-Bat- Note: 2

Nach oben