Comix-Online.com -- Rezis -- Panini Comics

DC präsentiert

Inhalt:

Deutsche Comics

DC-Präsentiert 1   DC-Präsentiert 2   
DC-Präsentiert 3   DC-Präsentiert 4   
DC-Präsentiert 5   
DC-Präsentiert 7   DC-Präsentiert 8   
DC-Präsentiert 9   DC-Präsentiert 10   
DC-Präsentiert 11 (WOW 6)   DC-Präsentiert 12   
DC-Präsentiert 14
DC-Präsentiert 15   DC-Präsentiert 16   



DC-Präsentiert 1    Cover
Batgirl I
Panini-DC (DC)
Preis: DM 9,95
T: Peterson/Puckett
Z: Scott

Inhalt:US-Batgirl 1 – 4
There´s a new Kid in Town zieht immer noch; auch wenn es eine neue fast stumme Heroine ist, die an Batmans Seite durch Gothams Straßen und nun auch durch ihre eigene US-Serie zieht. Eingeführt in der NML-Storyline begeisterte die Adoptivtochter des Profikillers und Batman-Ausbilders Caine die Leser so sehr, dass eine eigene Reihe der einzig logische Schluss war. Sie muss ihren Mentor überzeugen, dass sie die richtige ist, muss lernen, dass kostümierte Gegner für sie tabu sind, dass andere, insbesondere der Herr mit dem dunklen Cape, ihr befehlen können, und dass auch ihre Sprache, das Erkennen des künftigen Handelns aus der Körperhaltung, nicht immer funktioniert. Außerdem muss ihr Mentor erkennen, dass auch sein neuester Schützling eine Vergangenheit hat, die ihm nicht gefallen könnte, denn ihr Ausbilder war ein Killer und sie war nur ein kleines Kind!

Kritik:
Sehr moderne Zeichnungen, die mit Sicherheit sehr kontrovers diskutiert werden. für alle Puristen des klassischen DC-Stils ist das sicherlich nichts, denn es ist zuviel von der modernen animated-art enthalten, aber es ist eine Mischung aus Beidem, was das Ganze interessant macht. Nur darf man nicht die Tiefe erwarten, die sonst den Gesichtern Geschichte gibt. Wie der Vierer-Pack schon erwarten lässt: leichte Konsum-Kost für alle, die mal diese Serie und mal jene probieren möchten und hoffen, dabei ihren Favoriten zu finden. Bei dem Preis kann man nicht viel verkehrt machen und tatsächlich gibt es Schlechteres auf dem deutschen Markt. Aber eine Perle ist es sicherlich nicht.

-Bat- Note: 3+


DC-Präsentiert 2    Cover
Harley Quinn I
Panini-DC (DC)
Preis: DM 9,95 € 5,07
T: Kesel
Z: Dodson

Inhalt:US-Harley Quinn 1 – 4
Die bereits aus den animateds bekannte (und dort verehrte) Psychologin Harleen Quintzell, unsterblich in den Joker verliebt und mit beträchtlicher krimineller Energie gesegnet, hatte ihren ersten „realen“ Auftritt während der No Man´s Land-Storyline. Da dieser scheinbar ebenfalls gut ankam, zog sie nicht nur in die Superman-Serie sondern auch in eine eigene ongoing series ein. Dieser zweite Band der neuen Reihe DC präsentiert beinhaltet die ersten 4 Soloauftritte der neuen Crime-Queen von Dezember 2000 bis März 2001, ist also relativ aktuell! Im ersten Heft versucht sie noch, ihrem Pupsi zu gefallen, muss allerdings relativ schnell erkennen, dass die Gemeinschaft keine Zukunft hat. Sie versucht daher, sich mit Two-Face zu verbünden. Da auch das scheitert, lädt sie in der dritten Folge alle kriminellen Mädels der Gegend ein, doch die Partie wird nicht unerheblich durch die undercover auftretende Thorn gestört! Die logische Konsequenz ist daher das Aufstellen einer eigenen Truppe im vorerst letzten Teil.

Kritik:
Die Zeichnungen sind irgendwo im Niemandsland zwischen animated und klassischem DC-Stil anzusiedeln. Die Storys sind gar nicht schlecht, richten sich aber eher an jüngere Leser. Das düstere Ambiente, das die Batmanhefte oft auszeichnet, sucht man jedenfalls vergebens. Als Villain-Serie ist jedenfalls Catwoman von Jim Balent tausendmal besser (und vom Charakter her auch ansprechender!). Aber für die Jüngeren wahrscheinlich zu langweilig!

-Bat- Note: 3+


DC-Präsentiert 3    Cover
Batgirl II
Panini-DC (DC)
Preis: DM 9,95 € 5,09
T: Peterson/Puckett
Z: Scott

Inhalt:US-Batgirl 5 - 8
Und weiter geht´s: Wisst ihr noch? Damals vor vier Monaten geriet das scheinbare Wunderkind, der neue Liebling des ruhelosen, schweigsamen und verbitterten Batman in den Verdacht, eine Mörderin zu sein. Und genau darum geht es immer noch! Batman sucht Cain auf, der nicht nur Bruce Wayne trainiert hat, sondern eben auch das namenlose Mädchen, das einmal seine Nachfolgerin werden sollte. Cain will Batman allerdings die Verantwortung nicht nehmen. Er bietet genug Beweise dafür an, dass das Mädchen in seinem Auftrag getötet haben könnte, wie er auch Zweifel an der Echtheit des Materials säht. Auch die übrigen Agenten der Fledermaus schaffen es nicht, eindeutige Belege aufzutreiben. Batman wird sich also wohl entscheiden müssen, zu vertrauen oder eben nicht! Derweil entzieht er Batgirl die Erlaubnis, weiter draußen auf Verbrecherjagd zu gehen und fühlt sich immer mehr an Jason Todd, den zweiten Robin erinnert, dessen Ungeduld und Unreife mit Schuld am Tod des Jungen waren. Bei Batgirl kommt erschwerend hinzu, dass sie ihre Fähigkeit, im Kampf den nächsten Schritt des Gegners im voraus zu wissen, verloren hat. Dafür kennt sie jetzt Worte!?! Trotzdem macht sie sich auf die nächtliche Jagd und gerät an eine wirklich ernstzunehmende Gegnerin: Lady Shiva...

Kritik:
Der zweite Packen der Abenteuer der jüngsten Mitstreiterin Batmans machen einen wesentlich besseren Eindruck auf mich. Zunächst ist die Figur so langsam etwas gefüllt und kann daher schon in Gedanken agieren, ohne dass die Kreativen jeden Schritt vorzeichnen müssen, zum anderen kommt neben der reinen action-Ebene mit dem Dilemma ihres jetzigen Mentors eine nette psychologische Stufe hinzu. Da sie zudem ihre besondere Kraft verloren hat, passt sie besser ins Bat-Universum, dass eher selten von Superkräften dominiert wird. Natürlich war diese Fähigkeit eine rein natürliche, antrainierte. Sie war aber zu stark! Und mit Lady Shiva ist auch ein spannender Cliffhanger da, der in weiteren vier Monaten noch im Gedächtnis haften müsste... Wobei die Wartezeit durch die Erkenntnis, dass bei einer monatlichen Serie 4 Hefte € 12,16 kosten würden, doch erheblich versüßt wird, oder?

-Bat- Note: 2-


DC-Präsentiert 4    Cover
Harley Quinn II
Panini-DC (DC)
Preis: DM 9,95 € 5,09
T: Kesel
Z: Dodson

Inhalt:US-Harley Quinn 5 – 8

Das quirlige Ex-Joker-Girl hat seine eigene Gang, die Quintetts, gegründet, die jedoch noch an einer Kinderkrankheit leidet: das fünfte Mitglied stirbt immer relativ schnell! Ansonsten gibt es einen Einbruch in Wayne Manor, in dem Harley nicht nur fast den geheimen Zugang entdeckt, sondern auch noch auf den Riddler trifft, der ebenfalls einen Geheimgang sucht. Orakel hat einige zu tun und schickt (leider muss man sagen) ein JLA-Reserve-Mitglied um für Ordnung zu sorgen: Big Barda. Bruce wird sich jedenfalls fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, die beiden Psychopathen hätten seine Höhle entdeckt... Ansonsten erfahren wir noch einiges über die Vergangenheit der Psychologiestudentin Harleen Quinzel und ihren ersten Kontakt mit dem Joker. Das lässt die Koboldin jedenfalls in einem wesentlich düstereren Licht erscheinen...

Kritik:
Mein Fall ist diese Serie irgendwie noch nicht. Zwar sind die Zeichnungen längst nicht mehr so kindlich und animated-orientiert wie am Anfang, aber der richtige Real-Effekt will sich auch nicht einstellen. Dafür sind die Aktionen, Sprüche und Pläne einfach zu abgedreht. Natürlich ist auch der „Reale“ Batman eine Kunstfigur, die mehr oder weniger logische Fälle löst, aber er heißt halt nicht umsonst der dunkle Ritter. Dieses Mädel ist einfach im Trickfilm besser aufgehoben oder sollte zumindest seinen Einsatzort nach Metropolis verlagern, denn da würde sie nicht weiter auffallen...

-Bat- Note: 3


DC-Präsentiert 5    Cover
Batgirl III
Panini-DC (DC)
Preis: € 5,10
T: Puckett
Z: Scott

Inhalt:US-Batgirl 9 - 11, 13
Batgirl darf das Kostüm nicht mehr tragen bis sie sich wieder im Kampf wehren (und bewähren) kann. Nach Batmans Einschätzung wird das ca. 1 Jahr dauern, doch bis so gut ist, wie er selber, wird es wohl an die 10 Jahre dauern. Da ihr das zu lange dauert, versucht sie alles, um die Zeit zu verkürzen und geht einen Handel mit Lady Shiva ein: Diese hilft ihr, ihre Fähigkeiten zurückzuerlangen, doch sie will dafür eine Verabredung zum Kampf auf Leben und Tod in einem Jahr... Batman muss derweil feststellen, dass Cain seinen Schützling nur durch Misshandlungen auf diese Stufe trainieren konnte. Trotzdem kann ihn das heutige Batgirl dafür nicht verdammen und hilft ihm sogar gegen Batmans Wunsch, seine Videotapes, die einzige Erinnerung an frühere und bessere Zeiten, zurück zu bekommen. Schließlich muss sich Batgirl noch mit einigen Herren mit Marke anlegen, denn einige Special Agents des FBI nehmen es mit dem Gesetz zwar nicht so genau, umso mehr aber mit ihrer Einordnung in die Kategorien Freund oder Feind. Und da Batgirl eher moralisch handelt als nach Anweisungen einer Regierungsbehörde dürfte klar sein, in welche Schublade das Girl gesteckt werden soll.

Kritik:
Spannend wie eh und je beleuchten die Abenteuer um Batmans jüngsten Schützling einige Seiten an dem alten Herren, die bisher eher spärlich in den Geschichten auftauchten. Wahrscheinlich weil der Vergleich der beiden entrissenen Kindheiten gezogen werden soll; auf der einen Seite die Misshandlungen und die strikte Ausbildung zur Killerin, auf der anderen der brutale Verlust der Eltern und die selbstauferlegten Prüfungen und Ausbildungen zum Meisterdetektiv. Das Artwork ist jedoch vom Stil her eher auf jüngere Kids ausgerichtet und ob das so passt, weiß ich nicht. Interessant ist auf jeden Fall das Statement von Puckett, der sich als Comicautor so begreift, dass er möglichst wenig Text verfassen muss, die zu zeichnenden Bilder aber so genau entwerfen muss, dass er als Autor der Bilder den Inhalt vorgibt.

-Bat- Note: 2-


DC-Präsentiert 7    Cover
Batgirl IV
Panini-DC (DC)
Preis: € 5,10
T: Puckett
Z: Scott

Inhalt:US-Batgirl 14 - 17
Weiter geht es mit der rasanten Entwicklung, die die neueste Kämpferin im Team Batman durchmachen muss. Zwar hat Cassandra Cain ihre Kampffähigkeiten zurück gewonnen, sie ist und bleibt aber eine Person, die mit normalen Maßstäben nicht zu messen ist. Sie riskiert ihre gesamte Person, sowohl physisch als auch ihre Geheimidentität betreffend, um einen ihr eigentlich unbekannten Ex-Agenten zu retten und mit einer neuen Identität auszustatten. Leider ist dieser Mensch etwas unvorsichtig, so dass Batgirl jetzt einen Grund hat, das FBI (und damit alle Bundesbehörden und den Staat?) wirklich zu hassen. Zumindest müssen die Mörder ihre Wut aushalten. Ihren schwur, nicht zu töten, bricht sie aber nicht! Da sie allerdings unmaskiert von den Überwachungskameras aufgenommen worden ist, muss sie aus Orakels/Barbaras Wohnung ausziehen, denn Batman beschließt, dass das zu gefährlich wäre. So bekommt sie ihre eigene Höhle, in der sie, die sich gerade an das Zusammenleben mit Barbara gewöhnt hatte, einzugehen droht. Ach ja, und dann war da noch die Geschichte, in der sie einem kleinen Jungen helfen wollte. Dieser hatte genug Mut bewiesen, Batgirl von einem geplanten Verbrechen zu informieren und sie zu bitten, seinen Vater, der doch eigentlich nicht böse sei, dort rauszuholen. Batgirl kommt auch vor den Cops dort an und muss feststellen, dass einer der Gangster alles andere als böse ist und schwören könnte, nie wieder so etwas zu tun. In Gedanken an den Jungen will sie ihn laufen lassen, möchte ihm aber vorher klar machen, wem er das zu verdanken hat. Ihm ist seine „Vaterschaft“ allerdings leider völlig unbekannt...

Kritik:
Die bisher beste Sammlung von Batgirl-Storys, da die Figur langsam Konturen angenommen hat. Es ist nicht mehr nur die Ex-Killerin, die jetzt zur Truppe des Dunklen Ritters gehört, sie hat mittlerweile eigene Probleme, bevorzugte Lösungswege, Feinde und Freunde und Persönlichkeit. Auch vom grafischen her hatte sich die Serie stark zum Positiven hin entwickelt! Insofern ist es schade, dass die Veröffentlichung erst einmal Pause macht, denn die nächsten drei Nummern werden Nightwing gehören. Hoffen wir, dass es danach weitergeht, denn der Kampf mit Lady Shiva dürfte ein Höhepunkt werden...

-Bat- Note: 2-


DC-Präsentiert 8    Cover
Nightwing I
Panini-DC (DC)
Preis: € 5,10
T: Dixon, Grayson
Z: Land, Stelfreeze

Inhalt:US-Nightwing 48 – 50; Secret Files 1
Nun hat also endlich auch der Schwarm aller Mädels den Weg auf den deutschen Markt gefunden...und Chuck Dixon endlich wieder deutsche Leser; man wurde ja schon ganz action-entwöhnt nach den Dino-Zeiten! Spaß beiseite: Dick Grayson, seines Zeichens erster Robin, ist schon lange im eigenen Kostüm unterwegs uns aus den verschiedenen Bat-Books auch bekannt genug. Als Nightwing geht er aber nicht nur in Gotham um, sondern hält sich hauptsächlich in Blüdhaven auf, einer Stadt, die fast noch verkommener ist, als Gotham. Da er schon lange den Wunsch hegte, das Verbrechen auch offiziell bekämpfen zu können, hatte er sich beim Blüdhavener Police Department beworben und erhielt in der Jubelnummer 50 (bzw. eigentlich schon früher, denn in der 48 erfährt er es) tatsächlich die begehrte Marke. Zu seinem Leidwesen allerdings nicht wegen guter Leistungen, Zeugnisse o. ä., sondern einzig und allein aufgrund von Vitamin B der besonderen Art. Dementsprechend gut ist auch seine Partnerin Sgt. Amy Rohrbach auf ihn zu sprechen, denn sie empfindet ihn als Bedrohung, da er einer von denen sein muss. Außerdem verhält sich Dick bei seinem ersten Einsatz nicht gerade professionell, aber irgendwie muss er seine Uniform ja los werden... Neben diesen quasi offiziellen Abenteuern hat dick noch eine Begegnung mit einer ganz in sehr elastischen roten Stoff gekleideten Frau zu überleben, die auf ihrem Weg sehr reiche und genauso tote Millionäre zurücklässt. Den Abschluss bildet ein Gespräch zwischen Orakel und Nightwing über das Lieblingsthema der Beiden...

Kritik:
Während die ongoing-series spannend, actionreich und – für DC-Verhältnisse – gut gezeichnet ist, ist der Anhang kaum zu genießen. Obwohl inhaltlich ganz witzig und wie fast alles bei Devin Grayson aus einer sehr erfrischenden Perspektive geschrieben, ist der Zeichenkrams eher als Folter denn als Comic anzusehen! Auf jeden Fall ist diese Serie eine willkommene Abwechslung nach der geballten Girliepower und lesenswert. Selbst nicht Bat-Fans dürften Geschmack an dem eigenständigen Crimefighter finden, der nicht so teeniemäßig wie Robin oder Superboy daherkommt, aber auch nicht so abgehoben ist, wie Batman oder die JLA.

-Bat- Note: 2+


DC-Präsentiert 9    Cover
Nightwing II
Panini-DC (DC)
Preis: € 5,10
T: Dixon
Z: Dwyer, Land

Inhalt:US-Nightwing 51, 52, 54, 55
Schon wieder sind zwei Monate ins Land gegangen und erneut darf der Blüdhavener Polizist die Nächte durchwachen. In der ersten Story treffen wir einen alten Bekannten, denn Tad Ryerstad, besser bekannt als Nite-Wing, erzählt seine Geschichte, die so vielen gleicht. Tad ist anfangs Opfer seines Vaters (und seiner Mutter) und ist nahe an der Verwahrlosung. Er entflieht der Situation in ein Reich der Fantasie und versucht später, der Kriminalität mit Comicmethoden (sic!) Herr zu werden. Natürlich muss dieser Ansatz scheitern. Anschließend entführt uns Chuck Dixon erneut in Fantasie-Welten; dieses Mal die von Selina Kyle, die davon träumt, Miss Batman-Wayne zu werden. Da Bruce jedoch ziemlich unerreichbar ist, versucht sie sich an Dick ranzumachen. Wirklich? Die nächsten beiden Originalhefte bringen den Beginn der Jagd von Mr. Desmond auf Nightwing.


Action, Action, Action. Das sind die Schlagworte, mit denen man Chuck Dixons Schreibe treffend charakterisieren könnte. Im Gegensatz zu vielen anderen Autoren seines Schlages ist er allerdings in der Lage die temporeichen Geschichten auch mit Witz und zum Teil sogar Tiefgang zu füllen. Außerdem gibt es neben Devin Grayson wohl nur einen Autoren bei DC, der treffend Selinas geheime Wünsche schildern könnte. Ein Muss für alle Batfreaks, Catwomanfans und DC-Stamm-Leser. Die anderen können beruhigt einen Blick riskieren!

-Bat- Note: 2+


DC-Präsentiert 10    Cover
Nightwing III
Panini-DC (DC)
Preis: € 5,95
T: Dixon
Z: Land, Leonardi

Inhalt:US-Nightwing 56, 57, 58, 59
Weiter geht es mit dem Nightwing-Run, der einen sehr angeschlagenen Helden präsentiert. Beim Lesen sind übrigens diejenigen unter Euch, die sich mit der Geschichte des ersten Robins auskennen, im Vorteil, denn Shrike insbesondere nach seinem eigentlichen Tod zu kennen, erleichtert das Verständnis für den Hass schon deutlich! Jedenfalls wird der Böse - Shrike - beauftragt, den Guten - Nightwing - zu beseitigen. Dementsprechend viele Ninjas laufen also in Blüdhaven herum und schaffen es letztendlich auch, den Kostümierten gefangen zu nehmen. Dabei ist Shrike im übrigen die Kette Batman-Robin-Nightwing durchaus klar, so dass er als erstes die Daten des demaskierten Nightwing in den Computer eingibt, um die echte Identität und damit auch Batmans Identität zu kacken. Glücklicherweise gibt es ja aber noch Orakel aka Barbara Gardon, die nicht nur Dicks Geliebte ist, sondern auch Computerfachfrau, die über geheime Routinen sofort von dieser Abfrage erfährt. Da Babs sich nicht nur für die Sicherheit der Bat-Jungs verantwortlich fühlt, sondern insbesondere ihren Geliebten Dick Grayson schützen und retten möchte! Also machen sich Orakel und Dinah Lance auf den Weg - der modernen Technik sei Dank! Viele Kampfszenen, viele Entscheidungen, die nur aufgrund von Wertesystemen getroffen werden können und eine spannende Story: Chuck Dixon in seiner bekannten Qualität!

Kritik:
Klasse! Wer auf diese Art von intelligenter Action steht, wird bestens bedient. Dazu gibt es ein bisschen Liebe, Romantik, Hackerei, Prügeleien en masse, die auch grafisch angemessen umgesetzt werden. Natürlich darf man nicht mit den gleichen Ansprüchen wie an einen Miller, einen Mack oder einen Giraud herangehen, dafür ist es viel zu sehr -Gebrauchsgrafik für den schnellen Markt! Trotzdem ist der Standard ganz ordentlich und ziemlich schnell ohne auf Cartoon-Niveau herabzusinken! Das scheinen auch die Käufer gemerkt zu haben, denn ein Fortbestehen von Nightwing bei DC-Deutschland scheint bereits sicher!

-Bat- Note: 2


DC-Präsentiert 11    Cover
Nightwing IV - Our Worlds At War 6
Panini-DC (DC)
Preis: € 5,95
T: Dixon, Edington
Z: Leonardi, McCarthy, Pugh

Inhalt:US-Nightwing: Our Worlds at War 1, Nightwing 60 + 61, Batman 80-Page Giant 2
Weiter geht es mit dem Mega-Spektakel, das seine Auswirkungen natürlich auch in Blüdhaven zeitigt. Wirklich? Bestimmt, aber die Spezial-Ausgabe für den Verbrecherjäger (und seine Freundin) spielt überall (und zu jeder Zeit), nur nicht in Blüdhaven. Babs muss feststellen, dass sie von einem Was-Auch-Immer aus der Zukunft gejagt wird. Sie versucht, mit Hilfe der S.T.A.R.-Labs in den verschieden Zeiten zu entkommen, doch das Ding ist ihr auf den Fersen. Zum Glück für sie konnte sie Dick Grayson nicht abschütteln. Da seine Anwesenheit nicht vorhergesehen war, können die beiden ein ums andere Mal entkommen, aber werden sie in die Jetzt-Zeit zurückfinden? In der regulären Serie wird Dick befördert und gleichzeitig auch von seinen Kollegen in einen inneren Kreis aufgenommen. Leider passt unserem Verbrecherjäger die Ausrichtung dieses Kreises nicht so ganz, denn legal scheint für die Mitglieder ein Fremdwort zu sein! Die letzte kleine Geschichte erzählt eine ganz frühe Geschichte über den ersten und den dritten Robin und ihre vorsichtige Annäherung!

Kritik:
Eigentlich eine sehr schöne Nummer, die leider etwas unter dem Zeichnerwechsel in der regulären Serie leidet! McCarthys Stil ist sehr cartoonhaft und lässt die Leichtigkeit und die Exaktheit der früheren ausgaben vermissen. Irgendwie erwartet man ständig, dass gleich Al Bundy oder Bugs Bunny durchs Bild hoppeln. Schade! Inhaltlich ist aber gegen diese Nummer rein gar nichts zu sagen! Das SF-Abenteuer, das Teil des Crossovers ist, ist sehr gut gelungen, die Auseinandersetzung mit den korrupten Kollegen verspricht spannend zu werden und die kleine Bonusgeschichte ist klasse! Die nächsten Nummern werden allerdings erst einmal wieder Batgirl gewidmet sein!
Der Event geht weiter in Superman 22

-Bat- Note: 2-


DC-Präsentiert 12    Cover
Batgirl V
Panini-DC (DC)
Preis: € 5,95
T: Puckett, Dixon
Z: Scott

Inhalt:US-Batgirl 18 - 21
Lang ist es her, dass die Abenteuer von Batmans jüngstem Helferlein auf Deutsch erschienen, doch nun ist der Nightwingrun zunächst beendet und die fast stumme Cassandra darf wieder ran. Wieder muss sich das jüngste Mitglied in der Truppe des Dunklen Ritters, das aufgrund der eigenen Ausbildung zum Killer eigentlich gar nicht dazu passt, mit der eigenen Vergangenheit auseinandersetzen und damit gleichzeitig beweisen, dass die Vergangenheit passe ist. Und damit darf dann Bruce gleich zeigen, dass er immer noch ein weiches Herz für Außenseiter hat, vorausgesetzt, sie spuren, schwören der Gewalt ab und sind unterwürfig! Batgirl darf jedenfalls in dieser Nummer mit Robin zusammen eine gang ausnehmen, eine Hinrichtung verhindern, einen Entführungsfall mit Mord klären und im Zuge des großen Joker-Crossovers Superfieslinge bekämpfen.

Kritik:
Sicherlich nicht die anspruchsvollste Serie und in keinster Weise mit dem Tiefgang von Devin Grayson zu vergleichen, aber doch spannend und trotzdem ein wenig mehr präsentierend als reine Action. Auch grafisch ist diese sehr zwiespältige Serie zumindest interessant, denn einerseits schafft Damion Scott immer wieder, fast so düster und geheimnisvolle Bilder zu zaubern wie etwas Kelley Jones, dann aber kann man gleich im nächsten Panel wieder animateds bestaunen, die für 10-jährige schon zu langweilig wären. Trotzdem nicht nur für Batfreaks interessant, sondern auch für Leser, die gerne toughe, zerrissene und trotzdem erfolgreiche Heldinnen schätzen. Leider muss man auf den kommenden Teil immer sehr lange warten, da sich Batgirl die Nummern mit Harley Quinn teilen muss.

-Bat- Note: 2


DC-Präsentiert 14    Cover
Batgirl VI
Panini-DC (DC)
Preis: € 6,95
T: Puckett, Peterson
Z: Scott, Giarrano

Inhalt:US-Batgirl 22, 23, 25, 26
Jetzt ist der Zeitpunkt endlich (schon) da, der Zweikampf Lady Shiva gegen Cassandra Caine steht bevor und wird in diesen Seiten ausgetragen! Vorher darf unsere Heldin aber noch einem Killer entgehen und ein wenig üben. Auch die fehlende 24 (deutsch in einem der Bruce Wayne:Mörder-Paperbacks) dient noch dem Geplänkel im Vorfeld aber dann kommt die erste traditionelle amerikanische Jubelnummer 25 und der Fight geht los. Leider dauert er nicht lange und dann liegt eine der beiden tot am Boden. Richtig gelesen! Tot. Glücklicherweise ist die Überlebende allerdings in der Lage, die Unterlegene wieder zu beleben, das Kräftemessen kann also weitergehen. In der 26 gerät dann auch noch Spoiler zwischen die Fronten, denn ein Mönch verwechselt sie und ist martial-arts-mäßig ein wenig besser drauf...

Kritik:
Spannend und trotz des Brimboriums um das Wiederbeleben seht stringent erzählt. Batman, Orakel, eigentlich alle glauben, dass Batgirl sterben will, um mit ihrer Schuld klarzukommen. Aber sie sehen keine Möglichkeit ihr aus der Patsche zu helfen. Ob der Zeichnerwechsel der Serie bekommen wird, bleibt abzuwarten. Die Klasse von Scott erreicht Giarrano jedenfalls nicht.

-Bat- Note: 2


DC-Präsentiert 15    Cover
Flash IV
Panini-DC (DC)
Preis: € 6,95
T: Johns
Z: Kolins

Inhalt:US-Flash 182 - 184, Secret Files & Origins 3
Geoff Johns baut seine neue Rogues-Gallerie mühsam über einen langen Zeitraum auf und benutzt auch die Secret Files-Reihe dafür, um sie in den Mittelpunkt zu stellen. Dankenswerter Weise bekommen wir das Heft auch in der Flash-Subreihe präsentiert. Ohne dieses Heft sind nämlich das Auftreten des Profilers Hunter Zolomon und das Zusammenwirken der Rogues nicht ganz erklärlich. Flash darf jedenfalls gegen alle Mitglieder der neuen Schurkenliga antreten und er muss feststellen, dass sie nicht alleine wirken, sondern, dass da noch irgendetwas im Hintergrund passiert.

Kritik:
Lobenswert, dass Panini sein Portfolio ein wenig bereinigt und die zwei Umbrella-Serien (in der für den Leser kostengünstigeren Variante!) zusammengelegt hat. Ebenfalls lobenswert, dass man nicht nur die reguläre Serie mit der guten Crossfire-Storyline bringt, sondern auch das vorbereitende Secret-Files-Sonderheft. Die Zeichnungen sind schnell, abgehackt und z. Tl. etwas an Zeichentrick erinnernd, zwischendurch aber immer wieder überraschend gut und detailreich. Schade dass wohl die Zeit fehlte, um alle Seiten gleich gut zu gestalten. Inhaltlich handelt es sich um spannende Superheldenkost ohne Probleme, unlogische Zirkelschlüsse oder schlechten Humor. Empfehlenswert.

-Bat- Note: 2-


DC-Präsentiert 16    Cover
Green Lantern V
Panini-DC (DC)
Preis: € 6,95
T: Winick
Z: Eaglesham, Badeaux, Eaglesham, Quinn/Eaglesham

Inhalt:US-Green Lantern 147 - 150
Die GL's gehörten schon immer zu den extrem unrealistischen Superhelden, denn die Fähigkeit, mit den Gedanken Dinge frei erschaffen zu können ist so gefährlich, dass man im Zweifel in der Realität diesen Superhelden sofort eliminieren würde! Jetzt aber, da aus Kyle Green Lantern Ryner auch noch der Gott Io geworden ist, ist das Ganze noch heftiger geworden. genau damit spielen die Kreativen auch, denn Kyle gibt mal eben (in dieser Reihenfolge) John Stewart sein Gehvermögen wieder, schenkt Jade ihre Kräfte wieder, deprimiert mal eben Superman und bietet Hal Jordan etwas an, dass das gesamte DCU betreffen würde. Nebenbei rettet er mal eben ein paar Leute, macht Wüsten fruchtbar, verhindert Verbrechen und betätigt sich auch sonst als Allrounder. Immerhin lässt er sich aber von Superman noch fragen, ob er tatsächlich der Menschheit ihre Würde und ihre Entscheidungsfähigkeit und damit auch ihre Selbstheilungskräfte nehmen will indem er immer mehr wie ein Gott agiert?

Kritik:
Mit dem lustigen, flippigen teilweise leicht tollpatschigen Kyle hat die Serie nichts mehr am Hut. Alles ist jetzt mehrere Nummern größer, wichtiger und ernster. Schade eigentlich, aber die Jubelnummer ist ja jetzt geschafft und die Serie kann wieder in seichtere Wasser wechseln!

-Bat- Note: 3+


Nach oben