Comix-Online.com -- Rezis -- Panini Comics

Marvel-Crossover

Inhalt:

Deutsche Comics

Marvel-Crossover 16   
Marvel-Crossover 19   
Marvel-Crossover 25   
Marvel-Crossover 27   
Marvel-Crossover 31   
Marvel-Crossover 32   
Marvel-Crossover 33   



Marvel-Crossover 16    Cover
Wolverine - Badrock
Marvel Deutschland (Marvel/Image)
Preis: DM 4,95
T: Valentino
Z: Yaep

Inhalt:US-Badrock/Wolverine 1
Ein Abenteuer im Wilden Land: Tyrax und Sauron versuchen, die Maschine, die Magneto ihnen schuf, zu reparieren; Wolverine jagt zur Entspannung. Wie das Leben so spielt, kreuzen sich natürlich die Wege. Wolverine ruft Verstärkung, doch sein Funkspruch kommt nur verstümmelt an; ärgerlicherweise dann auch noch im Hauptquartier von Youngblood wo nur noch Badrock sitzt. Dieser - sehr hilfs- und kampfesbereit sowie extrem gelangweilt - macht sich sofort auf den Weg. Beide zusammen dürfen gegen die Sauroiden kämpfen, Ka-Zar befreien und mehr als genug coole Sprüche absondern.

Kritik:
Ein hack-and-slash-Spass für alle! Wer endlich mal wieder einen verzweifelten “Denker” Wolverine sehen wollte, der aufgrund des prügelnden und bewundernden Badrock an der heutigen Jugend fast verzweifelt, liegt hier genau richtig. Es gibt ein paar doppelseitige Kampfpaneels, die sich auf das wesentliche beschränken: Action!

-Bat- Note: 3+Am Strand oder am Sonntag morgen alleine im Bett: 2


Marvel-Crossover 19    Cover
Daredevil vs. Deadpool

Marvel (Marvel)
Preis: DM 5,95
T: Kelly
Z: Chang

Inhalt:Daredevil/Deadpool Annual 97
So, auch Marvel geht der Stoff für echte Crossover aus und ein internes Annual, das mangels einer regulären Daredevil-Serie auf Deutsch sonst nicht veröffentlicht werden könnte, kann so erscheinen. Nett bei Marvel ist immer die innere Umschlagseite: Was bis jetzt geschah. So kommt der Leser in den Genuss, mit vier Bildern und ein bisschen Text alles von Anfang an verstehen zu können. Es gibt drei Handlungsstränge: einen unwesentlichen mit einigen 2ehrenwerten Herren”, die angesichts einer männermordenden freien Typhoid Mary langsam aber sicher Panik schieben (Anmerkung: zu Recht!), die Sichtweise des roten Teufels und die des chaotischen, verliebten Deadpool. Später kommen noch die Geschichten der Sidekicks dazu, die sich in diesem Annual mal so richtig betrinken dürfen. (Niemand versteht mich, der nicht auch ein Sidekick ist...) Zwei Welten prallen aufeinander: die gute, gerechte ohne Tote des Gehörnten Anwalts und die gewalttätige, aber nicht minder moralische Welt des Söldners, der dieses mal in eigener Sache unterwegs ist. Verbunden werden die beiden Helden durch eine gemeinsame (vergangene?) Liebe zu Typhoid Mary. Um ihre Rettung geht es; sie glaubt allerdings mehr daran, dass sie selbst die Fäden in der Hand hätte bei ihrem Rachefeldzug, an dessem Ende der Tod von DD stehen sollte. Deadpool kennt dieses Ziel, hilft ihr aber trotzdem....

Kritik:
Wow, dass Marvel so einen Helden hat, wußte ich ja gar nicht. Er ist frech, anarchisch, geht über Leichen und ist trotzdem moralisch. Tja, und sonst? Am besten ist die Seite über die gute Erziehung, die Cap America und Deadpool gegeneinander stellt. Auch noch ironisch! Nochmal WOW! Die Story ist nicht schlecht; die Charaktere werden ganz vernünftig herausgearbeitet und die Sidekicks dürfen endlich auch mal was von sich preisgeben. Köstlich ist das Schicksal von Dexie!!! Der redaktionelle Teil mit Infos über die Serie und die Künstler ist wie meist sehr gut geglückt, aber für ´ne eins reicht es eben doch nicht. Es bleibt guter Durchschnitt.

-Bat- Note: 3+ (und ´ne 2 für Dexie!)


Marvel-Crossover 25    Cover
Painkiller Jane/The Punisher/Spiderman
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: DM 6,95
T: Ennis, Lopez
Z: Jusko/Ross, Harris

Inhalt:US-Punisher/Painkiller Jane 1 + Spider-Man vs. Punisher 1
Nichts geht mehr ohne den Bestrafer aber alles Schlechte verkauft sich mit ihm auf dem Cover oder wie? Im ersten Teil verliebt sich die aus den Generation Comics hinreichend bekannte Polizistin mit den unglaublichen Selbstheilungskräften in den muskelbepackten Vollstrecker und lauert ihm immer wieder auf. Nichts kann sie davon abhalten, ihn anzuschmachten und sich spießigen Vorstellungen von einer Kleinfamilie hinzugeben. Tatsächlich kommt es zu einer Situation in der sie ihn retten könnte... Der zweite Teil ist eine Nacherzählung des ersten Treffens der Spinne und des Totenkopftshirtträgers. Nichts Neues also, denn Peter Parker entscheidet sich (natürlich) immer noch für die gute Seite und Frank Black muss immer noch erstaunt erkennen, dass man ihm einen Bären aufgebunden hat, als man ihm sagte, die Spinne wäre ein Verbrecher!

Kritik:
Natürlich wird sich auch dieses Heft gut verkaufen, denn der absolute Megastar de Marvellianer, der Punisher, ist schließlich der Held. Leider steigert diese Tatsache als solches weder den Wert der Zeichnungen, die insbesondere bei dem ersten Heft sehr unterschiedlich ausfallen, so als ob die Künstler sich nur auf wenige Panels wirklich konzentrieren konnten und den Rest dazugefuscht haben. Auch die Story ist wirklich schwachsinnig, denn sie entspricht eigentlich in keinster Weise dem Charakter von PJ. Das zweite Heft ist halt eine reine Wiederholung; eher so etwas wie eine Stilübung für Anfänger!
Nur für Komplettisten!

-Bat- Note: 4


Marvel-Crossover 27    Cover
Fantastische Vier/Gen 13
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: DM 6,95 € 3,54
T: Maguire
Z: Maguire

Inhalt:US-Gen 13/Fantastic Four
Endlich gibt es mal wieder ein Crossover, das diesen Namen verdient und den Rahmen des Marvel-Universums sprengt. (Dass dabei Event wegen des Chefredakteurs eingemarvelt wurde, möge man mir verzeihen...). In diesem Fall darf eines der dienstältesten Heldenteams – die Fantastischen Vier – seine Bekanntschaft mit einem der jungen Rüpel-Teams machen: Gen 13 von Wildstorm, früher image, jetzt DC-Label. Während die einen die klassischen Weltenretter (edel, hilfreich und gut) geben, sind die anderen die Ergebnisse von Gen-Experimenten, die es nicht für nötig hielten, sich gefangen halten zu lassen. Als solche sind sie immer ein wenig auf der Flucht; jung, impulsiv und mit Superkräften versehen sind sie dazu auch noch. Als ihnen während eines incognito-Ausflugs in New York ihr „Haustier“ abhanden kommt, nachdem es ihr Hotelzimmer zerlegt hat und sich ausgerechnet die FV einmischen müssen, kommt es zur Konfrontation, die nicht nur mit Superkräften sondern auch mit den „Waffen einer Frau“ ausgefochten werden...

Kritik:
Da prallen nicht nur zwei Teams aufeinander, da kollidieren ganze Welten. Der Gegensatz ist gut rübergekommen und die Story als solches ist witzig, gut geschrieben und hat manchmal sogar den Reiz des Unvorhergesehenen. Für die Fans der einen sind die anderen zu spießig bzw. zu punkig, aber darin liegt der Reiz! Die Zeichnungen sind allerdings manchmal ein wenig arg zu schnell dahingeschustert! Sie verdienen eigentlich deutliche Abzüge in der B-Note! Da Olympia aber noch nicht angefangen hat, verzichte ich heute darauf!

-Bat- Note: 2


Marvel-Crossover 31    Cover
Die Fantstischen Vier & Sindbad
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,55
T: Claremont
Z: Ferry

Inhalt:US-The Fantastic 4th Voyage of Sindbad 1
Bei Crossovern kann man sich immer nicht so ganz sicher sein, wie ernst es die Verlagsverantwortlichen mit ihre Entscheidung gemeint haben. Auch diese Kombination reizt im ersten Moment eher zum Stirnrunzeln denn zum freudigen Aufschrei. Trotzdem passen die 4 mit ihren fantastischen Elementen und Fähigkeiten gut zu dem märchenhaften Fantasyhelden Sindbad. Geister, Drachen, Queste, riesige Vögel und viel Pyrotechnik sind mittlerweile jedem aus Kino und TV bekannt und so kann man auch im Comic versuchen, verkaufsfördernde Kreuzeffekte zu erzeugen. Der Kampf gegen Dschihad und die Gewalten fesselt jedenfalls durchaus.

Kritik:
Sicherlich schreit niemand auf, wenn ein Comicsammler sich entscheiden sollte, diesen Fast-Meilenstein nicht in seine Sammlung aufzunehmen. Trotzdem wäre es in gewisser Weise Schade, denn die Fähigkeit eine einfach nur witzige, belanglose aber gut konstruierte Geschichte ohne einen Serienzusammenhang zu erzählen beherrschen heutzutage nicht mehr viele Autoren (übrigens auch in der Fantasyliteratur nicht!). Wer so etwas mag, sollte einen oder zwei Blicke riskieren und wird nicht enttäuscht werden.

-Bat- Note: 3+


Marvel-Crossover 32 (Coverbezeichnung 60)    Cover
She-Hulk/Das Ding
Panini (Marvel)
Preis: € 3,55
T: DeZago/Loeb
Z: Hitch/Yu

Inhalt:US-Thing & She-Hulk 1 + Backup-Story aus Fantastic Four Annual 2001
Zwei Muskelprotze möchten eigentlich nur mit der U-Bahn fahren um ihren gewohnten Beschäftigungen nachgehen zu können als beide getrennt voneinander aber doch ähnlich belästigt werden: Halbstarke Sexisten meinen, pupen zu müssen und werden jeweils recht deutlich in ihre Schranken verwiesen. Doch damit nicht genug, denn tief unter der Erde proben erstens die Vampire des Anführers Bonham den Aufstand und zweitens die Wissenschaftler der Regierung die Züchtung einer neuen biomechanischen Kampfmaschine. Wie es kommen muss in solchen Szenarios geht natürlich zunächst mal alles in die Luft, dann alles in die Hose und zu guter Letzt müssen die kampferprobten Helden wieder die Kastanien aus dem Feuer hohlen. Anschließend treffen sich Dragon-Man und das Ding noch einmal alleine und wieder siegt das Gute...

Kritik:
Eine der besten Ausgaben dieser Reihe seit dem der Euro (mit) auf dem Cover steht! Besonders nett sind die ständigen Hiebe auf den alltäglichen Sexismus, der sich auch in der Person des Journalisten des öfteren manifestiert. Da scheint Todd DeZago bei seinen Geschlechtsgenossen tatsächlich (endlich mal) der Geduldsfaden gerissen zu sein. Ansonsten ist es eine sehr actionreiche Geschichte mit vielen witzigen Dialogen und netten, teils großartigen Zeichnungen! Weiter so! Da verzeihen wir den etwas übertreibenden Fehler auf dem Cover doch gerne.

-Bat- Note: 2


Marvel-Crossover 33    Cover
Marvel Knights
Panini (Marvel)
Preis: € 3,55
T: Ennis, Haynes, Morrison, Rucka
Z: Quesada, Haynes, Gutierrez, Horn

Inhalt:US-Marvel Knights Double Shot 1-3
Aus vier Bänden mit jeweils mehreren Stories wird im Deutschen ein Heft; wenn das keine Einsparmaßnahmen sind! Im Ernst, so stark ist die Originalausgabe eingedampft worden; die Gründe werden näher erläutert - mit hier so nicht geplant - und weiter geht's… Was solls, Punisher und Elektra sind die Veröffentlichung jedenfalls wert, da alle ihre Eigenheiten in den jeweiligen Geschichten inhaltlich und grafisch zum Tragen kommen. Bei Daredevil ist es dann schon nur noch der Inhalt, über die grafische Umsetzung schweigen wir lieber und bei Mr. Fury bin ich mir nicht ganz sicher, welchen Film uns da die Männer um Joe Quesada präsentieren wollten. Alle vier Teile dieser Crossover-Sammlung gehören jedenfalls eher in die ältere Ecke der Marvel-Comics und präsentieren sich mit einer gehörigen Portion Zynismus!

Kritik:
Sicherlich eine gelungene Sammlung von Kurzgeschichten. Etwas störend ist allerdings die Ausrichtung der Reihe auf interne Crossover, die eher in einer Präsentiert-Reihe unterzubringen wären. Ich weiß allerdings, dass das natürlich ein Problem der US-Marvels ist, nicht unbedingt eines der Paninis, die sich ja schließlich kaum etwas schnitzen können. Qualitätsmäßig ist aber auch diese Nummer durchaus in Ordnung!

-Bat- Note: 2-


Nach oben