Comix-Online.com -- Rezis -- Carlsen Comics

Blacksad

Inhalt:

Deutsche Comics

Blacksad 1
Blacksad 2
Blacksad Hinter den Kulissen...



Blacksad    Cover
Hinter den Kulissen...
Carlsen (Dargaud)
Preis: € 24,-
T: Diaz Canales
Z: Guarnido

Inhalt:F-Blacksad – Les Dessous de L'Enquête
Seit langem schon war er im Comicforum gefordert worden und jetzt ist er da, die NULL oder wie man den Sekundärband auch benennen will! Nicht nur dass dieser Prachtband die Entstehung des an den Film Noir angelehnten Krimis dokumentiert und dem Fan nachvollziehbar macht, er nimmt auch die große und erfolgreiche Tradition des französischen Interviewbandes auf. 13 Seiten mit Äußerungen der beiden Künstler zu ihrem Werdegang, ihren Wegen und Irrwegen in bezug auf Blacksad, den Einfluss von Disney und natürlich kleinen Hinweisen auf den kommenden Band 2 sind an sich schon Grund genug, sich dieses Werk zuzulegen! Die dann folgenden Skizzen, Entwürfe, Vorzeichnungen, Farbstudien… mit entsprechenden Kommentaren machen den als Making-of-Film-Band aufgemachten Hardcover allerdings zum absoluten Must Have!

Kritik:
Immer mal wieder bietet sich die Gelegenheit, Künstlern über die Schulter zu schauen und der Entstehung eines Werkes (zumindest nachträglich) zusehen zu können. Dass das Ganze mit einem Spitzencomic verbunden ist, ist schon seltener. Das Ganze dann auch noch mit Nichtfranzosen oder Nichtbelgiern ist fast schon unmöglich, doch eben nur fast! Wem Krimis, die sog. Schwarze Serie, der Kater und die Frauen oder einfach nur gute Comics gefallen, sollte zumindest einen Blick riskieren, doch auch auf der Hut sein: Leicht sind 24 Euro ausgeben! An dieser Stelle eine Bitte an Carlsen: Bitte mehr Sekundärbände!!!!!

-Bat- Note: 1



Blacksad 1    Cover
Irgendwo zwischen den Schatten
Carlsen (Dargaud)
Preis: DM 29,90
T: Diaz Canales
Z: Guarnido

Inhalt:F-Blacksad – Quelque Part Entre Les Ombres
Blacksad ist eine Katze, ein Privatdetektiv und ein männliches Wesen. Als Smirnov, seines Zeichens Hund und Cop ihn an den Tatort eines Verbrechens ruft, ist er alles Drei auf einmal und auch noch gewarnt! Er solle sich nicht einmischen. Doch Blacksad tut natürlich genau das, denn erstens liegt es in seiner Natur, zweitens war das Opfer, eine wunderschöne Frau früher nicht nur seine Klientin, sondern auch seine Geliebte. Und nun ist sie tot. Was liegt also näher, als auf eigene Faust Ermittlungen anzustellen... Auf dem Weg begegnen ihm Kriminelle und Barkeeper, Schulden werden eingetrieben und Echsen und Nashörner haben zu leiden. Am Ende siegt die Gerechtigkeit. Oder das Recht? Oder Keines von Beiden? Jedenfalls gibt es noch mehr Tote!

Kritik:
Regis Loisel sagt im Vorwort, dass er als Zeichner sich nicht satt sehen könne an diesem Werk! Dem ist wenig hinzuzufügen! Man wünscht sich nur, dass möglichst schnell der zweite bereits angekündigte Band erscheinen möge, denn die Zeichnungen, das Erzähltempo, die Idee, welcher Charakter welches Tier sein könnte (oder umgekehrt?) und nicht zuletzt die fantastische Ausstattung im überformatigen Hardcover machen Blacksad zum Genuss! Unbedingter Hit-Tipp!!!!
Übrigens: Comic des Jahres bei RRAHH!

-Bat- Note: 1


Blacksad 2    Cover
Arctic Nation
Carlsen (Dargaud)
Preis: € 16,00
T: Diaz Canales
Z: Guarnido

Inhalt:F-Blacksad – Arctic Nation
Eine heruntergekommene Vorstadtsiedlung in der mal eine prosperierende Arbeiterkultur herrschte und jetzt nur noch Frust, Leere und Arbeitslosigkeit dräuen. Zudem gibt es in dem Viertel Schwarze und Weiße, doch während die ersteren die Verlierer sind, schaffen es einige wenige weiße Gewinner, auch dem Rest ihrer Rasse einzureden, Gewinner zu sein oder besser gesagt sein zu können, wenn erst die Schwarzen weg sind. So schnell finden sich einige Mitläufer, dass aus dem Gewäsch schnell ein brauner Spuk wird, der für einzelne sogar eine echte Gefahr darstellt. Und dann gibt es da noch ein verschwundenes farbiges Mädchen, das von seiner alleinerziehenden Mutter scheinbar nicht vermisst wird. Zumindest heuert die Lehrerin der Kleinen Blacksad mit dieser Erklärung an. Natürlich ist alles wieder viel komplizierter und spannender und überraschender.

Kritik:
Wäre nicht Berlin von Lutes, hätte dieser Band das Rennen um den Comic des Monats gewonnnen, denn wieder gelingt es den beiden Spaniern, Spannung und Reminiszensen an den Film Noir aufleben zu lassen und trotzdem ein heißes aktuelles politisches Eisen anzupacken. Vielleicht fällt es einigen wegen der Tierfiguren nicht auf, aber der Comic ist eine eindeutige Stellungnahme gegen Rassismus und Faschismus sowie gegen sein Apologeten, die als verlogen, bigott und brutal dargestellt werden. Unbedingt Kaufen!

-Bat- Note: 1


Nach oben