Comix-Online.com -- Rezis -- Salleck Publications

Trent

Inhalt:

Deutsche Comics

Trent 2   



Trent 2    Cover
The Kid
Salleck Publications (Dargaud)
Preis: € 12,90
T: Rodolphe
Z: Leo

Inhalt:F-Trent: Le Kid
Bereits der zweite Band mit den Abenteuern des Sergeant Philipp Trent, der als Mitglied der berittenen Polizei, den sog. „Mounties“ für Recht und Ordnung in den unendlichen Weiten Kanadas sorgt. Ein Pärchen von einem 17jährigen Jungen und seiner 16jährigen Schwester sorgt für Aufregung rund um den Manitoba-See. Sie rauben Banken aus und sind schnell mit dem Colt. Als bei einem Bankraub das Mädchen erschossen wird, scheint der Junge völlig auszurasten. Der einzige Hinweis auf ihn sind neben den bisher 10 Toten seltsame Sätze an der Wand, die Zitate aus Rimbauds Werken darstellen. Trent wird beauftragt, den Jungen zu finden und wenn möglich ohne Selbstgefährdung festzunehmen. Tatsächlich findet er seine Spur und wird immer mehr von den Zitaten berührt, die ihn an seine verstorbene Frau denken lassen. Er kann den Jungen im Schlaf überwältigen und versucht ihn nach Hause zu bringen. Dabei legt er Wert darauf, die letzte Stadt, die der Junge durchquert hat, zu meiden, da er dort zwei Söhne des Oberbosses getötet hat, allerdings wie es scheint ausnahmsweise in Notwehr. Im Wald werden sie von entflohenen Sträflingen überrascht und festgehalten, doch es gelingt Emile die Banditen zu töten. Allerdings kann er so auch Trent entkommen und macht sich auf den Weg...

Kritik:
Ein sehr melancholischer Western mit einem bösen Ende. Wieder ist das Ganze sehr ruhig erzählt und setzt auch bei den Schiessereien nicht auf Effekte. Die sehr detailreichen Bilder Leos passen sehr gut zu der immensen Weite Kanadas, die aber in den Wäldern sehr dicht werden kann. Auch die Gesichter sind sehr realistisch und fehlerfrei ausgearbeitet. Die Einbettung der Texte poetischen Rimbauds, die dann auch zu Traumsequenzen Trents führen, ist so gut gelungen, dass man nach dem Genuss dieses Comics Lust auf diesen Schriftsteller bekommt. Positiv daher der redaktionelle Hinweis am Anfang, dass die Werke Rimbauds in jeder Bibliothek und Bücherei zu finden seien. Mit der Veröffentlichung dieser ruhig erzählten, aber trotzdem nicht langweiligen oder entschärften Serie hat Salleck eines der Schmuckstückchen auf dem momentan hippen Bereich der Westerncomics im Programm.

-Bat- Note: 2

Nach oben