Comix-Online.com -- Rezis -- Panini Comics

Elektra

Inhalt:

Deutsche Comics

Marvel Spezial 13: Elektra 2   
Marvel Spezial 23: Elektra 4   

Marvel Knights: Elektra 1   Marvel Knights: Elektra 2   
Marvel Knights: Elektra 3   Marvel Knights: Elektra 4   
Marvel Knights: Elektra 5   Marvel Knights: Elektra 6   
Marvel Knights: Elektra 7   Marvel Knights: Elektra 8   
Marvel Knights: Elektra 9   Marvel Knights: Elektra 10   
Marvel Knights: Elektra 11   



Marvel Special 13: Elektra 2    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: DM 9,95
T: Milligan
Z: Deodato jr.

Inhalt:US-Elektra 5-8
Elektra, die New Yorker Ninjakämpferin, hat immer noch die Wahl: Tötet sie Architect, ein göttliches Wesen, dass wiedergeboren werden möchte, kann sie ihren toten Vater regelmäßig sehen und ihre Heimatstadt davor bewahren, von einer Horde wildgewordener Killer besucht zu werden. Nebenbei hat sie jedoch noch ein paar Kleinigkeiten zu erledigen: ihren Job, ihre Mitbewohnerin und einen Heiratsantrag. So entscheidet sie sich auch für das Leben und gegen die Magie! Ist ihr Tanz auch vorzüglich, da die griechische Mythologie von ihrem Leben nicht allzusehr entfernt ist, muss sie über sich selber jedoch einige herbe Wahrheiten lernen während sie sich mit so ziemlich allen Killern rumprügeln darf, die in Marvels zweiter Garde so rumlaufen. Natürlich gewinnt sie im Endeffekt den Kampf gegen Architect, da er für noch weitere Hefte nicht ausgelangt hätte, wie soll hier aber nicht verraten werden.

Kritik:
Eine Ninjakämpferin, die in Deutschland hauptsächlich durch die von Frank Miller erdachten Folgen bekannt wurde, darf sich Solo in der Special-Reihe der Marvels austoben. Diese Serie ist bestimmt nicht das Beste, was es momentan so auf dem Markt gibt, aber der Plot ist ganz vernünftig. Und: Wer damals bei Dino Wonder Woman gemocht hat, wird die Zeichnungen jetzt wiedererkennen und mögen. Die Helden und die Schurken sehen halt alle so aus, als ob sie eine Mischung aus Marvel und image wären, aber das ist heute halt so. Was solls!

-Bat- Note: 3


Marvel-Special 23: Elektra 4    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: DM 9,95
T: Hama
Z: Deodato, jr.

Inhalt:US-Elektra 14 – 19
Mit diesen letzten Ausgaben liegt die Elektra-Serie komplett auf Deutsch vor. Die letzten sechs Hefte bilden eine eigene Storyline, die jedoch nicht abgeschlossen wird. Ob das jemals geschehen wird, wissen wahrscheinlich nicht einmal die Götter. Elektra muss sich Kuroyama, einem untoten Killer der Hand nebst Ninjas herumprügeln, die behaupten, eine Schuld einzutreiben. Sie unterliegt seiner unmenschlichen Kraft und muss mit ansehen, wie er ihrer Mitbewohnerin Nina das Herz heraus reißt. In ihrem Rachedurst vergisst sie fast ihre Prinzipien, doch Stick hält sie zwar nicht auf ihrem weg, schafft es aber zumindest, dass sie nicht vollständig abdriftet. Richtig schlimm wird es jedoch. Als sie feststellen muss, dass die Hand auch Nina wider zum Fast-Leben erweckt und ebenfalls zur Ninja ausgebildet hat. Bei der logisch folgenden Konfrontation versucht sie, Nina auf ihren Pfad zu ziehen und schleppt sie zum Berg. Nach dem erfolgreichen Aufstieg will sie für sich selber dort zur Ruhe kommen und für Nina einen Weg aus der Hölle heraus finden. Elektra wird der Zugang zum Tempel der Chaste aber von Stick verwehrt, da sie zu unausgeglichen und rachedurstig sei. Nina darf den Tempel aber betreten. In New York wird sie dann von einem Schemen heimgesucht, den sie als Sticks Geist deutet. Der Tempel der Chaste ist vernichtet und alle Mönche getötet durch Ninas Verrat, der es Kuroyama ermöglichte, den Tempel zu betreten. Elektras Aufgabe wird es sein, den Orden neu zu gründen...

Kritik:
Hama ist der bessere Storyteller als Milligan und die Zeichnungen von Deodato sind nicht schlecht. Der Pep, der diese Serie zu den Top Ten hinauf schießen könnte, der fehlt allerdings weiterhin. Wäre die Serie jedoch bereits anfänglich von diesem Team betreut worden, hätte sie vielleicht eine längere Chance bekommen. So wars das jedenfalls nicht zu unrecht. (Ach, was waren Millers Daredevil/Elektra-Sachen gut). Hoffen wir auf eine neue Miniserie, die für solche zweite-Garde-Charaktere meistens besser geeignet sind!

-Bat- Note: 2-



Marvel Knights: Elektra 1    Cover
Panini (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Bendis
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 1
Entgegen der unkenden Rufe bei der letzten Besprechung geht es nun doch nicht in eine Miniserie sondern in eine neue on-going! Allerdings haben die Marvel Knights unter der Leitung von Joe Quesada auch eine Aufwertung von einigen Serien betrieben. Nun also auch die Ninja, die ursprünglich von Frank Miller entwickelt worden war. Auf dessen Erzählungen wird auch in dieser neuen Startnummer verwiesen, denn Elektra erzählt dem Mörder ihres Vaters, wie sie zu der wurde, die sie ist und was sich jetzt gerade ereignet hat. S.H.I.E.L.D. brauchte mal wieder ihre Hilfe und schickte einen Agenten, Stanley, aus, um Elektra zu kontakten. Diese glaubt nicht, dass Nick Fury sie wirklich braucht, um einen terroristischen Topfeind der USA, den neuen Machthaber des Irak, zu beseitigen und eine weltweite Terrororganisation, die sich Hydra nennt und aus der UNO ausgetretene Staaten unterstützt, zu destabilisieren. Als Fury ihr höchstpersönlich telefonisch die Tatsachen bestätigt, verschwindet sie mit dem Vorschuss ohne weiteres Aufheben. Der arme Stanley ist dementsprechend nervös, als das nächste Treffen naht, denn er weiß nicht, ob er nicht den verschwundenen Geldbetrag aus eigener Tasche zahlen muss. Doch Die Ninja taucht tatsächlich plötzlich auf und sie ist nicht die Einzige: auch Agenten der Hydra wussten augenscheinlich von dem Treffen und lassen jetzt die Uzis sprechen...

Kritik:
Interessanter Weise ist diese erste Nummer, in der es um den neuen Staatsfeind der USA und eine weltweite Terrororganisation geht, im September letzten Jahres erschienen, also just in dem Monat, in dem sich tatsächlich eine weltweite Terrororganisation mit Sitz in einem östlichen Land zu dem neuen Hauptfeind der USA entwickelt hat... Die Serie ist nichts für Zartbesaitete und geht schon nicht gerade zimperlich mit menschlichen Leben um. Soll sie auch nicht! Meines Erachtens wird der Grad im Gegensatz zu manchen Punisher- oder Pilgrim-Storys zwischen storyimmanenter Brutalität und Gewalt um ihrer selbst Willen aber nicht überschritten. Bendis ist ja auch eher für die leiseren Zwischentöne in lauten Geschichten bekannt, wie er zur Zeit in sam & Twitch beweist! Die Bilder von Chuck Austen mit der Farbe von Nathan Eyring sind auf den ersten Blick gerade bei Marvel sehr gewöhnungsbedürftig, bei näherem Hinsehen machen sie aber fast süchtig, denn dieses Gemalte, dass trotzdem nicht pathetisch daher kommt, ist schon sehr selten und eigenständig. Der Preis ist für die extradicke Erstausgabe völlig in Ordnung, bei den nachfolgenden dünneren Heften wird man damit leben können!

-Bat- Note: 2


Marvel Knights: Elektra 2    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Bendis
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 2
Natürlich hat Elektra Stanleys Kopfschuss überlebt und auch wenn er jetzt nichts mehr davon weiß, ausgetrickst worden ist er schon wieder! Elektras Ziel ist es aber einerseits, zu erfahren, wer das geheime Treffen an die Hydra verraten hat. Und andererseits möchte sie mehr über Furys Beweggründe wissen. Als sie erkennt, dass dieser eigentlich gar keine Handlungsoption besitzt und daher auf komplett illegale Methoden zurückgreifen muss, wird ihre Neugier nur noch größer. Als sie dann auch noch erkennen muss, welche mächtige Waffe sie für die Amerikaner aus dem Hauptquartier der Irakis holen soll, bleibt nur nach das Problem des Verräters...

Kritik:
Zum Artwork gibt es auch nach der zweiten Nummer nichts Negatives zu sagen: die Perspektivenwechsel, der Wechsel in den Handlungstempi und das Gemalte gehören schon mit zu dem Besten, was Marvel zur Zeit zu bieten hat. Leider hält der zweite Teil der Geschichte inhaltlich da nicht ganz mit, da er für meine Begriffe zu stark actionorientiert ist. Trotzdem gehört diese Serie zu denjenigen, denen man auf jeden Fall ein paar Monate Zeit geben sollte!

-Bat- Note: 2-


Marvel Knights: Elektra 3    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Bendis
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 3
Zum einen gibt es eine Verführungsszene, in der Elektra versucht, Stanley, dem sie zuvor das Leben gerettet hat, ins Bett zu bekommen. Da im Original Elektra dabei für die prüden Amerikaner zu nackt war, musste übrigens die erste Auflage (natürlich bis auf einen ganz geringen Teil für die Händler, die Sammler zu bedienen haben...) eingestampft werden. Aber nachdem Austen dann ein paar kleine Stofffetzen dazu addiert hatte, durfte das werk dann die Ladentische passieren. So hat eben jedes Land seine „Zensur“-Probleme. Inhaltlich fordert dann auch die Hydra Elektra auf, mit ihr zu arbeiten, denn Saddam sein zu dumm und zu gewalttätig, um mit ihm zusammenzuarbeiten. Sie möchten, dass Elektra zwar den irakischen Führer liquidiert, den Scorpio-Stab dann aber der Hydra und nicht Nick Fury übergibt...

Kritik:
Das schattenhafte Artwork und der leichte Mystery-Thrill in der Serie passen sehr gut zusammen und man muss hoffen, dass es nicht zu actionlastig wird. Bisher scheint es eher abwechselnd zu sein (obwohl natürlich ein bisschen Ninja-Kampf in jede Ausgabe gehört!). Mal sehen, ob dieser zweite Versuch das (im Vergleich zur ersten deutlich höhere) Niveau halten kann.

-Bat- Note: 2-


Marvel Knights: Elektra 4    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Bendis
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 4
Der Kampf gegen den Silver Samurai beginnt, denn den hatte die Hydra auf Elektra gehetzt, da diese nicht mit Hydra zusammenarbeiten wollte. Gleichzeitig findet eine Talkshow im amerikanischen Fernsehen statt, in der die ehemalige Leiterin von S.H.I.E.L.D. Sharon Carter und einer der Kritiker dieser Organisation, Senator Roberts aufeinanderprallen, während im irakischen Fernsehen der Diktator Saddam eine Pressekonferenz gibt, in der er Vergeltungsaktionen gegen die USA ankündigt. Von dieser Gleichzeitigkeit ist das ganze Heft geprägt. Neben dem unvermeidlichen Griff des Irakers nach der absoluten Macht des Scorpiostabes und dem Kampf wird auch die Identität des Agenten Stanley deutlich, der nämlich das zu sein scheint, was der Senator in der Talkshow andeutet: ein (sehr weit entwickelter) Roboter...

Kritik:
Sehr actionreich, sehr informativ und spannend, graphisch ausgesprochen überzeugend, ideenreich! Das beste Heft bisher in dieser Reihe! Wer nur action erwartete, wird enttäuscht sein, denn obwohl es nicht um Ninja-Krams, Zen o. ä. Esozeugs geht, ist die Story wesentlich tiefgehender, als man erwarten durfte. Auf diesem Niveau hat die Serie Zukunft!

-Bat- Note: 2+


Marvel Knights: Elektra 5    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Bendis
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 5
Das Finale! Wir erfahren nicht nur, warum Elektra die ganze Geschichte dem Mörder ihres Vaters erzählt hat, auch das Ende von Stanley, von Saddam, von der Zusammenarbeit der Hydra mit dem Irak und der zukünftigen Gestaltung des Verhältnisses Fury/Elektra wird uns berichtet...

Kritik:
Der Vorhang fällt und alle Fragen offen? Nein! Bendis schafft es, alle Fäden zu entwirren und zu beantworten. Austen darf die Verschiedenartigkeit seiner Stile zeigen und das angekündigte Interview ist leider noch einmal verschoben... Klasse Storyline!

-Bat- Note: 2


Marvel Knights: Elektra 6    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Bendis
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 6
Im Februar 2002 hatte der Inhalt der Marvel-Serien eine Gemeinsamkeit, die man normalerweise in Comics, zumal westlichen, actionorientierten Mainstreamcomics, nicht erwartet: sie hatten keinen Text! In diesem Fall ist das (auf die Ereignisse in Daredevil 28 verweisende) Experiment gelungen, denn die Story, in der Elektra beauftragt wird, ihre alte (und einzige?!) Liebe Matt Murdock alias Daredevil zu töten, damit klarzukommen und in seinem Büro auf eine Ninjakämpferin zu stoßen ist so rasant und klasse, dass das Fehlen der Textblasen gar nicht auffällt.

Kritik:
Und das liegt daran, dass Bendis ein so guter Texter ist! Wie gut kann man an dem Skript für die ersten 8 Seiten sehen, dass in deutscher Übersetzung mit abgedruckt worden ist! Schade, dass sein Run jetzt vorbei ist!

-Bat- Note: 2+


Marvel Knights: Elektra 7    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Rucka
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 7
Der Begin einer dreiteiligen Saga und der Beginn eines neuerlichen Abschiedes, denn auch Austen wird die Serie verlassen. Eine Frau in Griechenland nimmt Dank der Vermittlung eines undurchsichtigen Agenten Kontakt zu einer Killerin auf. Sie hat einen persönlichen Grund für den Auftrag, der zumindest so interessant ist, dass Elektra, denn um niemand anderes handelt es sich, auf die Insel kommt.

Kritik:
In düsteren Farben beginnt die erste Geschichte von Greg Rucka, der in seinen Batman-Geschichten bereits bewiesen hat, dass er es beherrscht, etwas dunklen Personen Leben einzuhauchen, dass aus mehr als reiner Action besteht! Eine gute Wahl, die der Serie wohl einen neuen Höhepunkt bescheren wird! Oder möchte jemand dagegen halten?

-Bat- Note: 2


Marvel Knights: Elektra 8    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Rucka
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 8
4 Männer haben die damalige naive Studentin Katamides vergewaltigt und an den seelischen Folgen dieser Misshandlung leidet sie noch heute. Jetzt will sie Rache und lässt die vier durch Elektra auf ihre Insel verschleppen! Aber auch der Geheimdienst, der diese Aktionen von Anfang an überwachte, hat seine eigenen Pläne, denn er will Elektra! Da die Ankunftszeit des Bootes mit der Ninja von der Insel bekannt ist, bietet sich ein Hinterhalt doch geradezu an, oder etwa nicht?

Kritik:
Action, Martial Arts und innere Weiterentwicklung der beteiligten Personen (mit Ausnahme von ein paar Dummbatzen, die aber genauso dazu gehören!), was will man mehr als Leser! Wohl (zumindest mit) die beste Action-Serie, die die Marvel-Paninis zur Zeit laufen haben!

-Bat- Note: 2


Marvel Knights: Elektra 9    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Rucka
Z: Austen

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 9
Ione Katamides will Rache an vier Männern für eine Vergewaltigung, die Jahre zurück liegt. Aber sie will die Männer nicht töten, sondern foltern und sie genau so brechen, wie sie es damals mit ihr machten. Zunächst versucht sie jedoch die Verantwortung dafür auf Elektra abzuschieben. Als diese sich darauf nicht einlässt, startet sie selbst. Bei den vieren setzten aber unterschiedliche Reaktionen ein, so dass Elektra doch noch einmal eingreifen muss. Währenddessen verwirklichen sich die Pläne des Einsatzleiters des Geheimdienstes nicht ganz so wie vorgestellt, denn scheinbar waren doch nicht alle Fakten bekannt...

Kritik:
Ein etwas überraschender Abschluss der Trilogie, der aber beweist, dass Greg Rucka nicht nur die richtige Wahl als Autor war, sondern auch, dass er Elektra bereits so gut verstanden hat, dass er sie konsequent und stimmig weiterentwickeln kann! Weiter so!

-Bat- Note: 2


Marvel Knights: Elektra 10    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,25
T: Rucka
Z: Bennet

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 10
Greg Rucka hat zwar das Comicschreiben nicht neu erfunden, die Figuren, die er übernommen hat, hat er allerdings sämtlichst zu neuen und unbekannten Höhen geführt. So führt er auch bei Elektra etwas völlig Neues ein: die Langeweile! Sie, die tot war und von der Hand zurückgeholt wurde, ist nichts außer einer Killerin. Hat sie nichts zu tun, ist sie wieder - eben: nüscht! Für eine gewisse Zeit mag das ganz angenehm sein, danach mag es noch hinnehmbar sein, aber dann? Irgendwann gehen dann sogar die kleinen gewollten Scharmützel mit mehr oder weniger Beteiligten zur Neige. Und die Story fängt erst an!

Kritik:
Eine sehr spannende Ausgangsidee, denn was macht eine (Anti-)Heldin, wenn sie nicht kämpfen kann. Unsereins ist ja auch irgendwann nicht mehr in der Lage, das Decke-auf-den-Kopf-fallen auszuhalten, aber wir sind ja auch Normalos. Elektra scheint langsam aber sicher ihre Selbstsicherheit und ihren Humor zu verlieren. Beste Voraussetzungen für eine spannende Geschichte! Und Joe Bennett macht seine Aufgabe als Zeichner letztmalig gut.

-Bat- Note: 2+


Marvel Knights: Elektra 11    Cover
Panini-Marvel (Marvel)
Preis: € 3,10
T: Rucka
Z: Pagulayan

Inhalt:US-Elektra (Vol.2) 11
Immer noch hat Elektra keine Arbeit und ihr wird immer deutlicher, dass sie zumindest in naher Zukunft auch keine finden wird, denn sie hat sich zu selbstsicher gefühlt und sich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Jetzt ist sie ein Sicherheitsrisiko! Da helfen weder verbale noch körperliche Attacken, sie bleibt doppelte Außenseiterin!

Kritik:
Inhaltlich total geniale Fortführung des in der 10 begonnenen Stoffes. Die Zeichnungen sind allerdings etwas zu glatt für meinen Geschmack um richtig überzeugen zu können. Trotzdem eine der besten Serien momentan auf dem Markt! Tipp!

-Bat- Note: 2


Nach oben