Peyo/Jost/Culliford/Maury – Die Schlümpfe 39

Die Schlümpfe und der Schneesturm

Story: Alain Jost, Thierry Culliford
Zeichnungen: 
Alain Maury
Originaltitel: 
Les Schtroumpfs et la Tempête Blanche

Splitter Verlag – Toonfish

Hardcover | 48 Seiten | Farbe | 13,95 € | 
ISBN: 978-3-95839-910-5

Cover Die Schlümpfe 39

Die letzte Rezension eines Titels von den Schlümpfen ist schon ein wenig her, die Serie erfreut aber immer noch regelmäßig viele Fans. Zwischenzeitlich waren die Figuren erfolgreicher als die Comics und obwohl die kleinen blauen Geschöpfe hierzulande als friedlich und gefahrlos kindergeeignet gelten, unterfielen sie anderswo der Zensur. So müssen die von einem Virus befallenen Schwarzschlümpfe in den USA lila eingefärbt werden. Mehr dazu in der Artikelserie über Zensur in Comics aus Belgien in ZACK 269 – 272.

Der Winter kommt

Nicht nur in High-Fantasy-Epen ist der Winter eine echte Bedrohung. In einigen Landstrichen ist die richtige Vorbereitung auf den Winter überlebenswichtig und selbst in Schleswig-Holstein mussten bei der Schneekatastrophe in den 70-ern Hochschwangere mit Panzern in Krankenhäuser gebracht werden, weil nichts anderes mehr fahren konnte. Kein Wunder also, dass auch das friedliche Dorf der Schlümpfe durch die winterliche Urgewalt der Schneemassen bedroht werden kann.

Die Schlümpfe 39 page 3

Dabei fängt in die Schlümpfe und der Schneesturm alles ganz harmlos an: der erste Schnee verleitet die Bewohner*innen zu Schneeballschlachten und Rodelpartien. Sehr schnell allerdings wird klar, dass der Schnee schon wegen seines Gewichts die Dächer der Behausungen an die Grenze der Belastbarkeit treibt. Muss das Dorf gar evakuiert werden?

Gleichzeitig sind drei Schlümpfe, Jokey, Schlaubi und Handy, unterwegs mit einem Mega-Schlitten. Natürlich muss es immer noch eine letzte Fahrt sein und genauso natürlich verhindert der Schneesturm eine Rückkehr ins Dorf der Schlümpfe. Werden die Drei einen Ausweg finden? Alain Jost und Thierry Culliford haben ein neues Thema gefunden, in dem alle mitmachen dürfen!

Die Schlümpfe 39 page 5

Ein Traum in Blau und Weiß

Alain Maury bringt die winterliche Welt der Schlümpfe auf das Papier. Wie so oft bestimmt der Spaß das Leben der Blauen. Papa Schlumpf darf sich ein wenig über Schneebälle aufregen und Schlumpfinchen über die Kälte jammern, an sich stehen aber alle zusammen und finden für jedes Problem eine Lösung. Kindgerechte Story über das Überwinden von Problemen durch gemeinsame Aktion.

Außerdem steht bei dieser Schneekatastrophe außer Frage, dass selbst kurzfristige Entbehrungen kein Grund zu wirklicher Angst sind. Für Kinder also ein durchaus angstnehmendes Abenteuer, für Erwachsene ein feiner Spaß.

Die Schlümpfe 39 page 6

Ein immer noch funktionierender Klassiker

Die Schlümpfe haben – wie auch andere klassische frankobelgische Serien – den Sprung in die Jetztzeit geschafft. Mag es auch die eine oder andere Purist*innen nicht gefallende „Seitenlinie“ geben, die Hauptserie kann immer noch generationenübergreifend überzeugen.

Überzeugender Auftritt in dem Splitter-Imprint für Kinder: toonfish. Das Sortiment ist auch sonst ein guter Einstieg für die so langsam in das Großelternalter kommende Generation ZACK. Zumindest dann, wenn die eigene Begeisterung für grafische Literatur weitergegeben werden soll.

Detail Die Schlümpfe 39 page 10

© der Abbildungen Peyo 2021 – Licensed through I.M.P.S. (Brussels) | Splitter Verlag GmbH & Co. KG · Bielefeld 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!