Aquaman – Der Thron von Atlantis

Aquaman – Der Thron von Atlantis – Die Inspiration zum Kino Blockbuster

Story: Geoff Jones
Zeichnungen: 
Paul Pelletier, Ivan Reis

Originaltitel: Justice League (2011) 15-17, Aquaman (2011), 15-16

Panini Comics
Prestige | 132 Seiten | Farbe | 14,99 €
ISBN: 
978-3-7416-1031-8

Cover Aquaman - Der Thron von Atlantis

Der seit Dezember 2018 in den Kinos recht erfolgreich laufende „Aquaman“ ist der aktuelle Film des DC Extended Universe mit Jason Momoa in der Titelrolle. Inspiriert wurde der Film durch die hier besprochene Story von 2011.

Aquaman ist Gründungsmitglied der Justice League und damit fester Bestandteil der DC Heldenvereinigung, die regelmäßig Schurken bekämpft und Probleme löst. Er hat allerdings ein Problem, denn Arthur Curry – so sein richtiger Name – ist der Sohn eines Menschen und einer atlantischen Prinzessin. Als solcher kann Arthur zwar unter anderem unter Wasser atmen, sich mit allen Meereslebewesen verständigen und besonders schnell schwimmen, er ist aber kein „reiner“ Atlanter und somit nicht von allen Wasserwesen akzeptiert. Aber auch seine Mitstreiter Batman, Superman und Wonder Woman zweifeln immer mal wieder gerne, ob er sich wirklich der menschlichen Seite anschließen wird oder doch den Atlantern.

Als sich Orm, der Halbbruder Aquamans und aktueller Herrscher in Atlantis, nach einem Angriff mit Marschflugkörpern auf die Zivilisation in der Tiefe entschließt, amerikanische Küstenstädte anzugreifen um es den Landbewohner heimzuzahlen, müssen die Superhelden alle Kräfte aufbieten um die Opferzahlen nicht zu hoch werden zu lassen.

Detail aus Aquaman - Der Thron von Atlantis

Im Laufe der Auseinandersetzungen stellt sich heraus, dass Orm genauso manipuliert wird wie auch menschliche Beteiligte und dass ein ganz anderer Gegner im Hintergrund die Fäden zieht. Trotzdem stellt sich die Frage der Bestrafung, schließlich wurden ja Menschen geschädigt. Die Frage sei erlaubt, ob die gleiche Logik bei einer Reaktion auf einen Angriff auf menschliche Stätten und einer scheinbaren Reaktion gegen den scheinbaren Feind angewendet worden wäre. Wenn ja, müsste der eine oder andere amerikanische Präsident sich wohl verantworten…

Der Comic bietet rasante Action, brillante Monster und epische Schlachten in Kino-Popcorn-Manier und Überbreite. Alle Beteiligten leben ihren emotionalen Background komplett aus und neben den „Hilfstruppen“ der Justice League – besonders liebenswert Element Woman – hat auch Mera einen starken Auftritt. Wer also den Film schon gesehen hat, darf getrost den Hintergrund erlesen. Wer den Film noch sehen möchte, die Zweitverwertung beginnt ja bald, kann den Comic getrost lesen, da es genügend Unterschiede gibt.

Jones liefert solide Superheldenkost ab und erlaubt im Hintergrund ein paar Fragestellungen über die Legitimation von Gewalt. Ob sie allerdings wirklich gestellt werden sollten oder ob sie sich nur bei einem nicht patriotisch nationalistischen Leser aufdrängen, sei mal dahingestellt. Das Artwork ist teilweise grandios, die atlantischen Hilfstruppen überzeugen mit ihrer Mischung aus Tiefseestyle und überzeichneten Beisserchen und selbst die Gesichter in Nahaufnahmen wissen durchaus zu überzeugen.

Detail aus Aquaman - Der Thron von Atlantis

Insgesamt also sehr gediegene Kost! Die Übernahme eines Filmmotivs als Covermotiv hilft, den Zusammenhang zwischen den beiden Welten des DC Universe herzustellen und für die Fans sind die „richtigen“ Originalcover selbstverständlich im Anhang abgedruckt.

Dazu passen Popcorn, Cola und Charts!

© der Abbildungen 2013, 2018 DC Comics, c/o Panini Verlag

Batman – Der dunkle Prinz Sammelband

Cover Batman - Der dunkle Prinz

Batman – Der dunkle Prinz Sammelband

Story: Enrico Marini
Zeichnungen: 
Enrico Marini

Originaltitel: Batman – The Dark Prince Charming

Panini Comics
Prestige | 148 Seiten | Farbe | 16,99 €
ISBN:
978-3-7416-0967-1

Nach Disney und Marvel erlaubt nun auch DC einem europäischen Künstler seine eigene Version eines Markennamens: Enrico Marini durfte sich einen lang gehegten Traum erfüllen und seine eigene Interpretation eines der bekanntesten Comic-Helden erschaffen. Batman – der dunkle Prinz erschien zunächst in zwei großformatigen Bänden bei Dargaud auf Französisch und Niederländisch und kurze Zeit später auf Deutsch bei Panini Comics. Zum internationalen Batman-Tag ist nun ein Sammelband mit beiden Teilen im Batman-typischen Prestige-Format erschienen. Natürlich gibt es dieses Werk ebenfalls als limitiertes Hardcover zu einem Preis von 23 €.

Lohnt sich das? – Klare Antwort: Ja, denn das andere, kleinere Format und das glänzendere Papier entlocken der Geschichte noch mal neue Eindrücke und erlauben eine bessere Vergleichbarkeit mit den anderen Batman-Titeln. Wer bisher noch nicht zugegriffen hat sollte es jetzt auf jeden Fall tun, denn diese Story bringt die ganze Erfahrung Marinis im Erzählen guter und spannender Geschichten zur Geltung. Er nimmt alle erwarteten Züge des Jokers und Harley Quinn auf der einen Seite, Batmans und Alfreds auf der anderen und Catwoman irgendwo dazwischen auf, setzt aber eigene Akzente bei der Handlung.

Detail Batman - Der dunkle Prinz

Bruce Wayne erfährt, dass er (mal wieder) Vater geworden ist. Bevor er sich mit dieser neuen Situation abgefunden hat wird seine mittlerweile bereits neun Jahre alte Tochter allerdings von Joker entführt, die Mutter lebensgefährlich verletzt. Marini gelingt es brillant, die abstruse und brutale Verrücktheit des teuflischen Jokers und gleichzeitig die verletzliche Liebesgeschichte zwischen ihm und Harley darzustellen.

Genauso abgedreht ist definitiv der verzweifelte Versuch des dunklen Ritters, den Ort herauszufinden, an dem das Mädchen versteckt wird. War Batman schon oft nah an der Grenze zum „Bösen“ so kommt er ihr in diesem Band noch einmal näher und überschreitet sie sogar teilweise. Der Konflikt mit sich selbst und seinen Peers aufgrund seiner Verzweiflung wird allerdings durchaus entwickelt und es geht nicht um Rache oder Vergeltung, da die Rettung immer im Vordergrund steht.

Detail aus Batman - der dunkle Prinz

Beim Artwork beweist Enrico Marini, dass er zurecht einer der erfolgreichsten aktuellen Comicschaffenden im europäischen Raum ist. Auf Deutsch sind von ihm unter anderem Gipsy, Die Adler Roms, Raubtiere und der Stern der Wüste erschienen. Sein frankobelgischer Stil mit dicken schwarzen Linien und handkolorierter Tusche erlauben insbesondere bei den Gesichtern viele Details und stimmungsvolle Atmosphäre. Seine Seiten quellen teilweise vor Action nur so über da die einzelnen Bilder sich überlappen, spiegeln oder ineinander übergehen. Marini hat sich viel von aktuellen Filmproduktionen abgeschaut. Es gibt aber auch seitenfüllende Zeichnungen in der er sein Verständnis der Anatomie des Menschen unter Beweis stellen kann. Durch das kleinere Format wird die gefühlte Geschwindigkeit dabei noch einmal erhöht.

Dankenswerter Weise befinden sich in diesem Sammelband zusätzlich zu den beiden Einzelbänden die Anmerkungen des Künstlers, wie es überhaupt zu dieser Möglichkeit einen europäischen Batman zeichnen zu dürfen gekommen ist, und ein Interview speziell für die deutsche Ausgabe. Ein paar Skizzen sind ebenfalls enthalten.

Detail aus anhang zu Batman - der dunkle Prinz

Aufgrund des Tempos passt dazu am besten eisgekühlte Cola eures jeweiligen Lieblingsbrands und dunkler Urban Sound zum Beispiel von den Beastie Boys.

© der Abbildungen 2017, 2018 DC Comics, c/o Panini Verlag

Der 15. September ist internationaler Batman-Tag

Logo Batman Tag

In den USA ist es schon eine ganze Weile üblich, die Kund*innen mit speziellen Werbeevents in die Läden zu locken. In Deutschland feiert man ebenfalls schon lange den Gratis-Comic-Tag und den Record-Shop-Day. Auch bereits in der Etablierungsphase ist der Batman-Tag, der dieses Jahr am Samstag, dem 15. September begangen werden wird.

In teilnehmenden Comic-Shops erwarten Euch viele spezielle Aktionen von Cos-play bis Batman-Kuchen in Eigenregie der Shops sowie ein Gratis-Comic und Postkarten von Panini. Natürlich gibt es auch ein „Verlobungs-Variant“ von Batman 18, das nur in teilnehmenden Shops erhältlich sein wird.

(c) Panini-Verlag 2018